Als die Computer das Singen lernten

10
SHARES
anzeige

Max Mathews, der IBM 7094 und HAL 9000

Vor etwa 50 Jahren machte die Computertechnik mit der Verwendung von integrierten Schaltkreisen einen Riesensatz nach vorn. 1965 formulierte Gordon E. Moore das mooresche Gesetz (engl. Moore’s Law; dt. „Gesetz“ im Sinne von „Gesetzmäßigkeit“). Danach verdoppelt sich die Komplexität integrierter Schaltkreise regelmäßig; je nach Quelle werden 18 oder 24 Monate als Zeitraum angegeben. Die Voraussage, daß dieses Entwicklungstempo bis in das 21. Jahrhundert hinein mehr oder weniger konstant bleiben würde, erwies sich als richtig.

1961 gelang es, dem IBM 7094 als erstem Computer das „Singen“ zu lehren. Das Lied der Wahl war „Daisy Bell“ von Harry Dacre, anno 1892. Die Vocals wurden von John Kelly and Carol Lockbaum programmiert, während Max Mathews den instrumentalen Part übernahm:

 

Max Mathews, der am 21. April verstarb, hat sich große Verdienste bei der Entwicklung von Computerprogrammen zur Klangsynthese erworben – die modulare Software Max von Cycling ’74 (heute vor allem durch die erweiterte Version Max/MSP oder Max for Live bekannt) wurde nach ihm benannt.

HAL 9000 war wohl sehr beeindruckt von seinem Vorgängermodell:

Mehr zum Thema:
    


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN