Subatomic Labs Mantis307: Furioser Bassline-Synthesizer für lau

Subatomic Labs Mantis307 – Kostenloser Synthie für Basslines

Ah, endlich mal wieder ein richtig gutes und charakterstarkes kostenloses VSTi. Doch halt: Im Handbuch steht, daß das Plugin schon seit 2001 erhältlich ist. Wie konnte es uns nur bis heute durch die Lappen gehen? Schön jedenfalls, daß es wohl immer noch weiterentwickelt wird (letztes Update: 22.07.2010).

Mantis307 nimmt Anleihen an Synthesizern wie der unvermeidlichen 303, dem Juno-60 und MC-202 von Roland, dem Clavia Nord 3 und dem OSCar. Zwei misch- und verstimmbare Oszillatoren (Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus, weißes und pinkes Rauschen) und ein Suboszillator bieten die Grundlage für den maximal 10-stimmigen Output. Mit Portamento, Legato, Unisono (max. 5-fach mit Detune-Regler) und Distortion (3 Arten, Dry/Wet-Regler, Gain) stehen wichtige Zutaten für imposante Basslines zur Verfügung.

Subatomic Labs Mantis307

Subatomic Labs Mantis307

Der Mantis307 erklingt wahlweise mono- oder polyphon, beherrscht Keyboard Tracking und drei verschiedene ADSR-Hüllkurvenformen für die Lautstärke und den Filter (24 dB Moog style). Die Filterhüllkurve wird auf Wunsch je nach Anschlaghärte skaliert. Die Prozessorbelastung ist sehr niedrig, was zum Übereinanderschichten mehrerer Instanzen einlädt.

Achtung: Der Lautstärkeregler sollte beim Erstellen neuer Sounds zunächst höchstens bis zur Hälfte aufgedreht werden, sonst gibt’s Ohrenbluten. Auch einige Presets sind viel zu übersteuert, also Obacht.

Subatomic Labs Mantis307: Preis & Verfügbarkeit

Der Subatomic Labs Mantis307 ist kostenlos auf der Webseite des Herstellers erhältlich. Wenn Dir das Plugin gefällt, solltest Du so fair sein und 20,- US$ berappen; dadurch kannst Du auch den zehnsekündigen Nagscreen beim Start abschalten.

Windows Windows XP SP3:
VST

Mac OS X Mac OS X 10.5:
VST

Lesermeinungen (7)

zu 'Subatomic Labs Mantis307: Furioser Bassline-Synthesizer für lau'

  • clivedonner
    09. Apr 2010 | 13:11 Uhr Antworten

    Ich weiß nicht, was so ein “Tip” soll.
    Lieber nicht ausprobieren. Das Plug ist Quatsch.
    Buy Subboombass.
    Clive

  • Felix (delamar)
    09. Apr 2010 | 13:43 Uhr Antworten

    Ich weiß nicht, was so ein “Kommentar” soll.

  • MoogWai
    09. Apr 2010 | 14:39 Uhr Antworten

    Klingt fast, als würde sich der Hersteller von Subboombass hier bedroht fühlen durch ein kostenloses Plugin?

    • Felix (delamar)
      09. Apr 2010 | 14:47 Uhr Antworten

      Yep, sieht ganz so aus, MoogWai.
      Gern geschehen, Clive! Hihi.

  • Michi
    09. Apr 2010 | 19:16 Uhr Antworten

    clivedonner sollte hauptberuflich PlugIns testen!!
    das ist Objektivität pur!!

  • Harry
    15. Sep 2010 | 01:11 Uhr Antworten

    Solche Kommentare sind wirklich das Letzte.
    Da machen sich einige Leute hier auf delamar so richtig
    Arbeit und dann so was,na so was.

    Ich habe im Momment das gleiche Gefühl wie auf der Bühne,
    wenn der Sänger mal wieder besoffen intoniert.

  • mw
    26. Mrz 2011 | 13:33 Uhr Antworten

    …es muss auch solche Menschen geben – sonst wär’s doch langweilig (so ganz ohne Herzinfarktrisiko…)…

    :D

Sag uns deine Meinung!