Free VST Plugins: Sound Magic Piano One – Virtueller Konzertflügel kostenlos

Yamaha C7 gratis: Sound Magic Piano One

Ein Konzertflügel ist sperrig, schwer und noch dazu sehr teuer, das einzige Problem dabei: Er klingt in der Regel auch sehr gut. Sound Magic hat eine kostenlose Software-Alternative entwickelt, das Sound Magic Piano One. Dank vereinter Kräfte von Sampling und Modelling soll der Sound des virtuellen Instruments echter und voller sein, dem Spielgefühl kommt die Technologie jedoch auch zugute. Was die Größe anbelangt, bringt der Flügel schlanke 160 MB auf die Waage. Des Weiteren entstehen während des Ladens keine Wartezeiten und der CPU-Verbrauch ist nahezu nicht bemerkbar – so der Hersteller (Anm. d. Red.: Im Kurztest bestätigt.).

Sound Magic Piano One

Sound Magic Piano One

Du hast die Kontrolle über Attack, Release und Sustain, die Position des Flügeldeckels, die Stimmung und einen Onboard-Reverb. Als Upgrade der normalen Version steht mittlerweile eine ebenfalls kostenlose Special Edition zur Verfügung, bei der alle Presets, die bis September 2012 veröffentlicht wurden, mitgeliefert werden. On top sind in der Automationsliste jetzt auch die Parameter für Tastengeräusche und die harmonische Kontrolle zu finden, was bisher nur bei den kostenpflichtigen Produkten des Herstellers der Fall war.

Sound Magic Piano One: Preis & Verfügbarkeit

Das Sound Magic Piano One ist kostenlos über die Webseite des Herstellers erhältlich.

Windows Windows (32/64 Bit)
VST

Mac OS X Mac OS X
VST AU

Information Nichts zu sehen?Tipp!Ad-Blocker ausschalten!

Lesermeinungen (13)

zu 'Free VST Plugins: Sound Magic Piano One – Virtueller Konzertflügel kostenlos'

  • Benny
    24. Sep 2012 | 08:45 Uhr Antworten

    Gefällt mir!

    • Thomas “thommytulpe” Nimmesgern
      24. Sep 2012 | 13:40 Uhr Antworten

      Hallo!

      Mir ebenso … klingt schon recht gut.

  • Burger
    24. Sep 2012 | 22:40 Uhr Antworten

    Leider ist es mir noch nicht gelungen, die au zum laufen zu bekommen.
    die SPRuntime ist installiert, aber bei AU manager kann nicht validieren.
    osx 10.6.8, logic 9.1.6.
    weiß jemand rat?

    wäre schade, denn die klangbeispiele warn sensationell.

    • Keylob
      24. Sep 2012 | 23:35 Uhr Antworten

      Schließe mich an. Auch hier kein Erfolg. Allerdings kann das auch an mir liegen, weil mir nicht ganz klar ist, was zu tun ist. Habe das AU runter geladen, dieSPRuntime installiert und die Piano One.component in den AU-Ordner (Lybrary ==> Audio ==> Plugins ==> AU) gepackt. Leider keine Reaktion :-(
      Mache ich grundsätzlich was falsch?

  • Burger
    25. Sep 2012 | 00:47 Uhr Antworten

    nope, dein workflow ist grundsätzlich richtig. ich schreib denen mal…

    • Keylob
      26. Sep 2012 | 11:38 Uhr Antworten

      Danke, gib mir mal bitte bescheid wenn du ne Info hast?

      Dank & Gruß, Keylob

  • Burger
    01. Okt 2012 | 13:24 Uhr Antworten

    Nur als kleines Update: bis jetzt keine Antwort.
    Schade eigentlich.

    • Keylob
      01. Okt 2012 | 16:00 Uhr Antworten

      Danke für die Rückmeldung!
      Find ich auch schade!
      Hat das überhaupt schon jemand ans Laufen bekommen?
      Ich werde nachher auch nochmal mein Glück versuchen!

    • Keylob
      08. Okt 2012 | 10:16 Uhr Antworten

      Kurze Info:
      habe das jetzt in Logic ans Laufen gebracht, allerdings nur, wenn ich den 32bit-Modus erzwinge… . Eigentlich sollte 64Bit möglich sein laut der Angabe auf deren page

  • jochen
    29. Nov 2013 | 09:09 Uhr Antworten

    Win Vista 32bit version läuft unter reaper tadelos.
    Für ein Free/Share Plugín ist es echt sehr gelungen.

  • Mex
    04. Mrz 2014 | 14:34 Uhr Antworten

    Vom Sound her ist das insgesamt schon ein sehr brauchbarer Konzertflügel, wenngleich er keineswegs an die Dynamik des Originals herankommt, woran allerdings auch viele Piano Plug-In`s mehr oder weniger kränkeln… an authentischer Emulation der Dynamik bei gesampelten Pianos.

    Insgesamt klingt das virtuelle C7 sehr hell und drahtig und setzt sich so gesehen auch gut durch, allerdings ist das für mein Geschmack alles auch eine Portion zu hell und zu drahtig und wegen der zu dünn geratenen Dynamik lässt es sich auch nicht intimer spielen.
    Im Plug-In besteht die Möglichkeit, den Deckel von ganz offen bis geschlossen zu simulieren und dem virtuellen Flügel etwas von der zu drahtigen Helligkeit zu nehmen, allerdings sind die Klangunterschiede insgesamt nur geringfügig.
    Ein Cutoff-Filter oder EQ wäre hier eine zusätzlich sinnvolle Option gewesen, um den Flügel nach Vorlieben dunkler zu bekommen, aber diese Möglichkeit fehlt leider.

    Ansonsten gibt es an sich am kostenlosen Plug-In nichts zu mäkeln.
    Das Plug-In ist schnell geladen und verbraucht auch nur wenig Systemressourcen.
    Der Sound setzt sich gut in vor allem Pop-Produktionen durch und klingt insgesamt transparent.
    Das Plug-In kommt in zwar nicht an die Championsleague virtueller Pianos heran, muss sich allerdings auch nicht hinter ihnen verstecken.
    Pianisten die auf sehr intimes Spiel wert legen, werden wegen der mageren Dynamik und Sound allerdings andere Pianos bevorzugen.

  • LAGGARD
    07. Apr 2014 | 16:36 Uhr Antworten

    Kann mir mal einer verraten, warum es das nicht mehr Kostenlos gibt?

  • GTA
    06. Okt 2014 | 17:57 Uhr Antworten

    Ja, eindeutig Freeware… Wenn ich auf den Link gehe, komme ich zu der Herstellersite, wo lediglich was von einer Demo steht.

    Was soll sowas? -.-

Sag uns deine Meinung!