Free VST Plugins: Plektron Guitar Amp 2 FE – Virtuelles Rig

14
SHARES
Plektron Guitar Amp 2 FE

Plektron Guitar Amp 2 FE

anzeige

Virtual Rig: Plektron Guitar Amp 2 FE

In diesem Plugin stecken die Essentials zum Veredeln der Sounds von Bass und Gitarre, doch ist es flexibel genug, um sehr vielfältige Klänge zu erzeugen. Die Software lässt sich als VST-Plugin in der DAW bzw. dem Host deiner Wahl oder als eigenständig lauffähiges Programm (»standalone«) nutzen. Das Ganze ist wie ein tatsächliches Rig mit dem Signalfluss von oben nach unten angeordnet; rechts ist die Leiste, in der die Effektmodule sitzen, ziehe sie per Drag & Drop in den linken Bereich und bearbeite sie dort. Zudem stehen zwei Module für die Bearbeitung von Input (nur links/rechts/Stereo, Input-Level und Gate) sowie Output (Panning, Output-Level, 16-Wege-LEDs, Host-Tempo-Anzeige und Mute-Schalter) zur Verfügung.

Plektron Guitar Amp 2 FE

Plektron Guitar Amp 2 FE

Zwei Amps sind enthalten: Zum einen hätten wir da ein stark an einen Verstärker von Orange erinnerndes Gerät mit britischem Sound. Es besitzt einen fest eingestellten Gitarrelautsprecher und lässt sich einfach bedienen – der Overdrive-Kanal klingt richtig gut, wie ich finde. Der andere Verstärker ist deutlich flexibler und bietet einen Ein-Knopf-Kompressor, einen 3-Band-EQ mit jeweils verstellbaren Zentralfrequenzen und ganze zwölf Cabinets.

Dazu gesellen sich ein weiteres, diesmal reines Multi-Cabinet-Modul (wieder Orange-angehaucht), ein Fuzz, ein Kompressor mit der Möglichkeit zum Soft Clipping, ein Reverb und – nützliche Sache – ein Tuner. Alles sehr geradeheraus, mit zugänglichen graphischen Oberflächen und sehr spaßig. Prima!

Plektron Guitar Amp 2 FE: Preis & Verfügbarkeit

Das Plugin ist kostenlos über die Website des Enwticklers zu haben.

Plektron Guitar Amp 2 FE

Mehr zum Thema:
                      


Lesermeinungen (7)

zu 'Free VST Plugins: Plektron Guitar Amp 2 FE – Virtuelles Rig'

  • Rolfi   27. Mrz 2013   17:02 UhrAntworten

    Ich möchte an dieser Stelle mal einen Artikel über Amp-Simulationen anregen. Meine Erfahrungen sind z.B., das ich aus keinem der bekannten Simulationen (TH2, Guitar-Rig, Amplitube etc.) auch nur einen wirklich brauchbaren Sound heraus bekomme, WENN ich nicht eine separate IR Cab Simulation dahinter schallte. Und ausgerechnet da ist z.B. ein Freeware-Plugin in (Poulin leCab) das Maß der Dinge.
    Und NUR wenn man bei Cab-Simulation genügen Auswahl hat bekommt man auch einen amtlichen Sound hin. Und das entspricht auch der Studio-Realität, wenn z.B. Rammstein mit 8 versch. Amps und Cabs gleichzeitig (!) an ihrem Sound-Setup basteln. Dann ist natürlich auch klar warum die meisten Newbe's mit Guitar-Rig o.ä. out of the box NIE den Sound ihrer Idole hinbekommen, auch wenn's anders beworben wird.

    Ein Artikel über Tricks u.Tips beim Setup und bei der Verwendung von Amp-Sims in Verbindung mit IR's wäre cool.

  • Carsten Bornhöft   27. Mrz 2013   21:17 UhrAntworten

    Schade das nicht so ganz obejktiv darüber berichtet wird. So richtig FREE ist das Plugin nicht, ist es doch in einigen für Musiker wichtigen Punkten limitiert.
    Meinem Vorredner möchte ich mich gerne anschliessen, die LePou Reihe ist for FREE und absolut ausreichend.
    Selbstverständlich kann die gute alte Hardware nicht völlig simuliert werden und es bedarf einem hohen Maaß an Kenntnis um wirklich knackige Sounds aus virtuellen Instrumenten herauszuholen.

    • Felix Baarß (delamar)   27. Mrz 2013   23:28 UhrAntworten

      Hallo Carsten,

      Ja, der Hersteller bietet noch eine aufgemotzte kostenpflichtige Version, aber es wird niemand durch Nagscreens o.Ä. genötigt, diese zu kaufen. Insofern ist der Stempel »Free« uneingeschränkt gültig. Ferner habe ich das Plugin nicht als allumfassenden Gral der Amp-/Gitarreneffekt-Simulationen bezeichnet. Ich wollte lediglich herausstellen, dass dieses kleine Rundumpaket für unkompliziertes Jammen mit ein paar durchaus guten Sounds taugt.

      Die Plugins von LePou sind mir freilich bekannt, ich schätze sie sehr. Nicht umsonst sind diese nun schon sehr lange in unserer Bestenliste mit Free VST Plugins verzeichnet.

      Dort gibt's übrigens auch ein Link zu einem Forum, in dem kostenlose Impulsantworten für Cabinet-Sounds zu finden sind. Insofern kann man sich diesen Teil der Klangerzeugung - z.B. dank LePous LeCab - modular dazurüsten, falls einem die internen Cabs des Plektron FE oder aller sonstigen Amp-Plugins dieser Welt nicht zusagen. Die Möglichkeiten sind zahlreich, mit etwas Recherche und Kombinationsgabe wird jeder glücklich. :)

  • Markus   28. Mrz 2013   01:59 UhrAntworten

    Also wie Felix schon schrieb, gibt es eine kostenpflichtige Variante von Guitar Amp 2. Klar kann dieses VST nicht unbedngt klanglich mit professionelleren Amp-Sims mithalten und sicher sind IR Cab Simulationen näher an der Realität dran.
    Der Preis für die Vollversion beträgt jedoch gerade mal 12,99 Euro. Dafür ist der gebotene Umfang erstaunlich groß. Ein IRCab-VST gibts auf der Seite übrigens auch als Freeware und genauso wird auf der Plektron-HP darauf hingewiesen, man solle die Suite doch mal mit dem IRCab probieren.
    Die Rubrik hier selbst ist nun einmal Freeware. Von daher wäre zwar der Hinweis auf die Bezahlvariante nicht schlecht gewesen - gerade bei dem niedrigen Preis, jedoch ist die Freeware von GuitarAmp 2 (in ihrem Umfang) ohne Aussetzer etc. voll nutzbar und für sich ein guter Tipp.

  • Novik   16. Apr 2013   17:33 UhrAntworten

    Ich finde für lau ist das schon ordentlich. da hab ich schon Schlechteres gehört.

    Natürlich wird ein echt mikrophoniertes Setup immer besser klingen als VST Amps. Wenn man natürlich Rammstein und Co aufzeigt, muss man sich immer vor Augen halten, dass sich solche Bands auch die nötigen Technicker mit dem nötigen Know How und dem großen, professionellen Studio leisten können.
    Wenn man dann als Homerecorder versuch, sich mit diesem Niveau Zu messen, wird man natürlich enttäuscht werden.
    Wie sieht denn meist eine Homerecording Situation aus? Schlechter Raum, falsche Abhörposition mangels Platz, fehlendes Knowhow. Wenn man unter diesen Bedingungen an Major Produktionen herranreichen könnte, müsste man den Nutzen professioneller Tonstudios in Frage stellen.

    Und genau hier hat ein VST Amp seine Existenzberechtigung. Denn man wird damit besser Ergebnisse erzielen, als zu versuchen, unter absolut suboptimalen Bedingungen einen brauchbaren Sound duch Mikrophonierung zu Stande zu bringen.

  • Wolle   09. Nov 2013   22:23 UhrAntworten

    Hi,
    habe schon einige VST Amp Programme ausprobiert,das Amplitube-Fender finde ich am besten!Vandal ist auch sehr gut,aber beide sind kaufprogramme!Gibt es VST-Amp Programme für lau,die vom klang und Amp einstellungen,simulierte Mic einstellung und Effekten mit dem Fender-Amplitube mithalten können?
    MfG
    Wolle

  • Carsten   10. Nov 2013   07:42 UhrAntworten

    Le Pou

    Hier ist ein Video, die Downloads dazu Links sind im Video

    http://www.youtube.com/watch?v=L6PHzkPjH7c

    Gruss

    Carsten

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN