LAoE: Quelloffener Audio-Editor für fast alle Betriebssysteme

8
SHARES
anzeige

Quelloffener Audio-Editor – LAoE

LAoE ist ein umfangreicher Audio-Editor, der mehrere Layers, Fließkomma-Sample-Bearbeitung, Lautstärkemasken, variable Selektionsintensität und eine kaum überschaubare Menge weiterer Features bietet. Viele Plugins zur Klangmanipulation stehen bereit: Filter, Retusche, Resampling, graphische Spektrogramm-Editierung, Freihandzeichnung der Sample-Kurve und Effekte wie Reverb, Echo, Kompressor, Expander, Pitch Shifting, Time Stretching und vieles vieles mehr. All das gibt es kostenlos, quelloffen und Java-basiert, daher unter fast allen Betriebssystemen lauffähig. Whoa!

Die Vertonungen der Tutorial-Videos sind zu köstlich:

 

Unvollständige Feature-Liste

  • Lesbare Dateitypen: OGG, MP3, WAV, LAoE
  • Schreibbare Dateitypen: WAV, LAoE
  • Mehrkanal-Unterstützung
  • Multi-Layer-Untersützung
  • Fließkomma-Sample-Bearbeitung
  • Eine Lautstärkenmaske pro Kanal
  • Copy, Paste, Cut, Move, Duplicate, Crop, …
  • Unbegrenzte Historie
  • »Weiche« Selektionen
  • Stapelverarbeitung von Layers und Kanälen
  • Analysewerkzeuge wie Spektrogramm, Statistiken, Messungs-Tools, Rechner
  • Wellenformgeneratoren (Rechteck, Dreieck, Sinus, …), Harmoniegenerator, Tonhöhengenerator, freihändiges Zeichnen mit diversen Interpolationsoptionen
  • Resampling, mathematische Funktionen, Convolution, FFT
  • Filter: Parameterfilter, Equalizer, Multi-Notch-Filter, FFT-Filter, …
  • Spektrogrammfilter zum Editieren in der spektrographischen Domäne
  • Komprimierung, Expansion, Distortion, automatische Lautstärke, …
  • Reverbs, Delay, Chorus, Multipitch, Disharmonie, Pitch Shifting, Time Stretching, …
  • Einige Effekte und Funktionen lassen sich mit einer Transferkurve variabel applizieren, zum Ein- und Ausblenden der Effektintensität
  • Für Dokumentationszwecke kann auf die Audioclips gezeichnet werden
  • Erweiterbare Plugin-Architektur

LAoE: Preis & Verfügbarkeit

LAoE ist kostenlos über die Webseite des Entwicklers erhältlich. Der Quellcode ist unter der GPL-Lizenz frei verfügbar. Spenden sind per PayPal möglich und kommen ausschließlich der Weiterentwicklung zugute.

Windows Windows
Mac OS X Mac OS X
Linux Linux
… und viele weitere

Information Nichts zu sehen?Tipp!Ad-Blocker ausschalten!

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (4)

zu 'LAoE: Quelloffener Audio-Editor für fast alle Betriebssysteme'

  • matthias   30. Mrz 2011   17:51 UhrAntworten

    oui, it's very dark!
    ööreka! like magique, sö cracking noise aas disappeared!

    großartig!

  • Dominik   30. Mrz 2011   18:04 UhrAntworten

    Hmm. Java ist aber doch ziemlich langsam. Ich frage mich, wie sich das mit einer Realtime-Anforderung wie Musiksoftware verträgt… Latenz, aynone?

  • Felix   30. Mrz 2011   22:22 UhrAntworten

    Das Tutorial is ja echt der Hammer...

    #@Dominik: Das ist ein Audio Editor, kein Sequencer. Echtezitprobleme hast Du da nicht. Und seit JIT (Just in Time) Kompilierung ist Java nicht mehr so viel langsamer als Beispielsweise C++. Ich hab vor einiger Zeit mal ein paar Vergleiche gemacht (zugegeben eher einfacherer Art). Und ja, Java ist langsamer. Aber nicht so sehr, wie man das manchmal hört ;)

    Grüße
    Nerezza

  • MacFitzgerald   31. Mrz 2011   14:47 UhrAntworten

    Isch bin sähr beeindrückt. Isch höffe das de Aeditor kommt in Ubuntu auch.
    Tres biens. Qui qui. Jeanette, baguette.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN