Roland M-200i: Mischpult mit 32 Kanälen & iPad Support

1
SHARES
Roland M-200i

Roland M-200i

anzeige

Mischpult plus iPad: Roland M-200i

Dein iPad funktioniert beim Roland M-200i naturgemäß als Touchscreen, um diverse Funktionen und Effekte des Geräts fernzusteuern, während Du die Kanalzüge mit ihren motorisierten Fadern ganz klassisch-haptisch im Griff hast. Mit der kostenlosen iPad App Roland M-200i Remote kannst Du alle wichtigen Features des Geräts steuern – Equalizer, Dynamikkontrollen, AUX-Sends, Szenen und mehr. Mit einem einfachen »Wischen« über den Touchscreen des iPad wechselst Du geschwind die Kanäle. Per »Touch & Turn« bietet sich die Möglichkeit, ein virtuelles Bedienelement auf dem iPad zu berühren, um schließlich an der entsprechend dazugehörigen Funktion mit einem echten Drehregler herumschrauben zu können.

Roland M-200i:

Roland M-200i:

Soundchecks können dank iPad in voller Bewegungsfreiheit durchgeführt werden – einfach Apples Flunder durch den Veranstaltungsraum tragen, während Du die virtuellen Stellschrauben drehst und immer wieder lauschst, wie der Sound vom Balkon, auf der Bühne, in der ersten Reihe etc. erklingt. Gleichzeitig lassen sich natürlich auch dann noch alle Funktionen über die dedizierten Drehregler und Knöpfe sowie das fest eingebaute Display des Roland M-200i kontrollieren.

Alle Parameter können gespeichert und umgehend wieder geladen werden. Ein externes Digital-Snake-System zur Erweiterung der Anzahl physikalischer Input und Outputs soll einfach angeschlossen und ferngesteuert werden können. Ein weiteres kleines Goodie: die Möglichkeit, Audiodateien direkt von einem angeschlossenen USB-Speichermedium abzuspielen. Weitere Details gibt’s auf der englischen Website, aber scheinbar noch nicht auf der deutschen Webpräsenz des Herstellers.

Roland M-200i

Die Rückseite des Roland M-200i

Roland M-200i Features

  • 32 Kanäle
  • Motorisierte Fader
  • 4-Band-EQ, Kompressor & Gate pro Kanal
  • 8 AUX / 4 Matrizen – mit EQ, Dynamikkontrollen & Delay
  • 8 DCAs / 4 Mute Groups
  • 4 Stereo-Effekte / 4 graphische EQs (31 Bänder)
  • 24 Inputs, 12 Outputs, digitaler Stereo-Ausgang (AES/EBU)
  • REAC Support
  • Kompatibel mit 19″

Roland M-200i: Preis & Verfügbarkeit

Das Roland M-200i soll im Januar 2013 auf dem Markt erscheinen. Der Preis wurde noch nicht bekanntgegeben.

 

Roland M-200i Video

 

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (3)

zu 'Roland M-200i: Mischpult mit 32 Kanälen & iPad Support'

  • Dominik   13. Nov 2012   13:16 UhrAntworten

    Was für ein Riesen-Eimer… Wieso baut nicht mal jemand einen 19"-Mischer ohne Regler, der mittels iPad gesteuert wird? Manchmal braucht man nur zwei Kanäle, und dann muss man immer so überdimensionierte Hardware mitschleppen. Ist doch blöd. Mal erhlich.

  • Henning Tute   18. Dez 2012   18:05 UhrAntworten

    Gibt's! Schau mal bei Mackie! Ich liebe dieses Pult schon jetzt. M 200 und ne S 1608! Hoffentlich halte ich noch bis Feb. durch!

  • Dominik   19. Dez 2012   01:32 UhrAntworten

    Du meinst das DL 1608, nehme ich an. Tolle Idee, aber auch wieder recht groß für jemanden, der nicht so viel Pult / so viele Kanäle braucht.

    1 HE im Rack würde doch reichen, um die Wandler / CPU zu beherbergen. Metric Halo Interfaces können sowas ja, aber die brauchen halt immer einen Mac.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN