PreSonus StudioLive RM16AI/RM32AI: Rack Mixer mit Touch Interface

16
SHARES
PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI

anzeige

Rack Mixer: PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI

Witziger Vergleich: Wäre ein PreSonus StudioLive RM16AI oder RM32AI eine analoge Konsole, wären die Kanalzüge vier Fuß lang und nur so gespickt mit Drehregler und Knöpfen…oder es wäre ein riesiges Rack mit Outboard-Equipment nötig. Stattdessen wird hier alles auf drei (RM16AI) bzw. vier (RM32AI) Höheneinheiten in ein 19-Zoll-Rack untergebracht und per Software gesteuert. Die Front ist mit XLR-Eingängen gepflastert, dazu kommen XLR-Mix-Outputs und mehr. Die analogen, aber digital steuerbaren Preamps sind vom Typ XMAX, wie bei den Mischpulten und Audio Interfaces des Herstellers. Die Unterschiede zwischen den beiden Geräten liegen in der Anzahl der Eingänge, der Mix-Outputs und der DB25-Anschlüsse, die die Mix-Outputs spiegeln.

PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI

PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI – Hier ist Ersteres im Bild

Die Software PreSonus UC Surface für Macs, Windows-PCs und iPads ist für intuitive, schnelle Performance beim Live-Mischen, aber auch für den Einsatz im Studio entwickelt worden. Dank Total Recall können alle Einstellungen gespeichert und geschwind wiederhergestellt werden. Der Hersteller verlautbart, dass kein anderer Mixer in dieser Preisklasse eine vergleichbar umfangreiche Software zu bieten habe.

PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI

Zwei Stereo-Effekt-Engines mit 32 Bit auf dedizierten Bussen, bepackt mit laut Hersteller sehr lebensechten Halleffekten und zwei weitere mit Delays können verwendet werden. Dabei würden die anderen Ressourcen der Hardware nicht kompromittiert.

Die Kommunikation zwischen Desktop-Computer bzw. Tablet und Mixer geschieht entweder per WiFi oder per Ethernet-Kabel. Du kannst jedem Gerät, das auf den Mixer zugreifen will, bestimmte Berechtigungen vergeben.

PreSonus StudioLive RM16AI & RM32AI: P & V

Die beiden Rack-Mixer sind nun erhältlich – der RM16AI ist zum Straßenpreis von 1.299,- Euro, der RM32AI für 1.998,- zu haben (jeweils inkl. MwSt.).

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (3)

zu 'PreSonus StudioLive RM16AI/RM32AI: Rack Mixer mit Touch Interface'

  • Ramon Smith   04. Sep 2014   07:47 UhrAntworten

    FUCK YEAH!

    Ein Traum wird wahr. Bisher musste ich mir sowas selbst bauen. Jetzt noch eine Clicktrack + Automations Oberfläche inklusive DMX Out und ich wäre glücklich ;D

  • Rudbert   04. Sep 2014   09:10 UhrAntworten

    Ich fand, dass die VSL-Varianten der Audioboxen schon toll sind. Über die ADAT-Schnittstelle meines 1818VSL mixe ich hin und wieder live 16 Kanäle via iPad als Fernbedienung.
    Da ist diese Hardware folgerichtig. Bin gespannt.
    Ich mag auch sehr das Konzept des DL1608 von Mackie. Also geehrte Hersteller: mehr davon!

  • Torben   04. Sep 2014   11:05 UhrAntworten

    Ich habe seit einigen Wochen ein Behringer X32 Rack

    Vom Formfaktor und Preis gesehen, kann man das ja schon vergleichen.
    Ich wäre zu "nervös", wenn ich ein Gerät ausschließlich über WLAN und iPad steuern müsste.
    Da gefällt mir doch das Display am X32 doch schon besser.
    Falls tatsächlich mal was mit dem Netzwerk ist, kann ich noch zum Gerät hingehen und dort was einstellen.

    Es scheint aber in der Tat zur Zeit einen kleinen Boom von Digital-Konsolen und Racks zu geben.
    Das kann nur gut für uns Musiker sein.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN