IMG Stage Line MMX-82UFX: Mischpult mit 12 Kanälen & Audio Interface

4
SHARES
IMG Stage Line MMX-82UFX

anzeige

Mischpult: IMG Stage Line MMX-82UFX

Das IMG Stage Line MMX-82UFX ist mit 12 analogen Eingängen ausgestattet (zzgl. Cinch, siehe unten). Darunter sind 8 Mono-Inputs mit Insert-Buchse zum Einschleifen von externen Effekten, Gain-Regler, 3-Band-EQ (mit semiparam. Mitten), Hochpass-Filter und Pan-Regler; für alle Inputs zusammen lässt sich Phantomspeisung (+48V) zuschalten. Die zwei Kanalzüge für die Stereo-Eingänge sind nahezu identisch ausgestattet, siehe Foto. Eine DSP-Effekteinheit steht ebenfalls bereit, hier kannst Du 100 unterschiedliche Effekte einsetzen – wie üblich sind das jeweils zahlreiche Variationen der Grundtypen Delay, Reverb & Co.

IMG Stage Line MMX-82UFX

IMG Stage Line MMX-82UFX

Einem modernen Mischpult gemäß lassen sich digitale Klänge via USB einspeisen, denn es ist ein Audio Interface integriert. Dieses kann gleichzeitig Signale an den Rechner zurückschicken und aufnehmen (»Full Duplex«); der Verweis auf der Produktseite des Herstellers (»wird als externe Soundkarte erkannt und angesprochen«) dürfte bedeuten, dass es sich um ein Interface mit klassenkonformem Betrieb handelt, so dass wohl keine Treiber installiert werden müssen.

Zwei regelbare Aux-Send-Ausgänge stehen bereit, dazu kommen zwei Subgruppen-Ausgänge. Weiterhin finden sich noch »Tape-Record/Play-Anschlüsse«, also zwei Cinch-Buchsenpaare für rein (auf Knopfdruck zum Gesamtmix hinzumischbar) und raus, sowie ein regelbarer Kopfhörerausgang (6,3 mm). Eine Control-Room-Funktion ist auch an Bord.

IMG Stage Line MMX-82UFX: Preis & Verfügarkeit

Das IMG Stage Line MMX-82UFX haben wir bei einem Elektronikhändler bereits zum Straßenpreis von 355,- Euro (inkl. MwSt.) entdeckt.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (10)

zu 'IMG Stage Line MMX-82UFX: Mischpult mit 12 Kanälen & Audio Interface'

  • Tobi   30. Okt 2013   11:27 UhrAntworten

    Sieht aus wie ein billiges tmix-Pult von Thomann.

  • Peter   30. Okt 2013   14:04 UhrAntworten

    Frage: Ist das was besonderes?

  • Franz – Hermann Schmidt   31. Okt 2013   08:19 UhrAntworten

    So wie das hier der Fall zu sein scheint, eine klare Aussage drüber wird nicht gemacht, handelt es sich lediglich nur um das Summen Signal, welches via Usb in den PC gelangen kann.

    Auf den Mixer zurück kann dann lediglich auch nur ein Signal geroutet werden, welches vom Volumen und Klanh her nicht extra geregelt werden kann.

    Das ist kickifax und nonsens. Ausserdem hat das ja heute schon der kleinste Mixer von Mackie oder Behringer, oder Alesis On Board.

    Anders würde es Aussehen, wenn jeder der Kanäle per USB unabhängig in der Daw erscheint.
    Das wären dann hier schon 8 Mono und zwei STereo; das als Eingänge Effekte pre und Post zu legen.
    Natürlich muss der Mixer auch den Weg wieder Hinaus kennen, und das ind allen Facetten regelbar.
    Ich hatte mal einen Mixer NRV10 von M-Audio. Der konnte das alles, allerdings über Firewire. Sehr entspanntes Arbeiten damit. sowohl im Studio als auch live.
    War leider sehr störanfällig und vom Rauschverhalten auf Dauer nicht tragbar.

    Vielleicht könnt Ihr nochmal nachreichen liebe Delamar Leute, ob es sich bei obigen Mischer nur umm das Summensignal beim Aufnehmen handelt, oder ob alle Kanäle per Usb einzeln zur Vervügung stehen.

    LGcondor

    • Felix Baarß (delamar)   31. Okt 2013   09:07 UhrAntworten

      »Ausserdem hat das ja heute schon der kleinste Mixer von Mackie oder Behringer, oder Alesis On Board.«

      ...Sicher? Die meisten, die uns in dieser Größe (und kleiner) und ungefähren Preisklasse (und günstiger) bisher untergekommen sind, konnten das nicht. Kannst Du konkrete Modelle benennen? Ist ja tatsächlich so, dass genau DAS die Angabe ist, die die Hersteller gerne unter den Teppich kehren (zumindest in den groben Spezifikationen und ggf. im Quickstart-Manual), obwohl das ungeheuer viele Leser immer wieder nachfragen.

  • Franz – Hermann Schmidt   31. Okt 2013   08:21 UhrAntworten

    Ich habe da viele Fehler beim Schreiben gemacht.

    Bin wohl noch nicht ganz da, sorry.

    LG Condor

  • Peter   31. Okt 2013   08:28 UhrAntworten

    Kann das Pult nur den StereoMix via USB senden oder auch die einzelnen Spuren parallel?

  • Franz – Hermann Schmidt   31. Okt 2013   09:35 UhrAntworten

    Hallo Felix

    Hast Du meine Frage nicht verstanden ?
    Kann man nur den Summen Stereomix auf den Rechner routen, oder stehen mir 10 Kanäle unabhängig über USB im Sequenzer zur Verfügung ?

    LG Condor

    • Felix Baarß (delamar)   31. Okt 2013   09:53 UhrAntworten

      Ah, jetzt dämmert's. Du meintest, dass schon die kleinsten Mixer DIE SCHLICHTE STEREO-Kommunikation via USB beherrschen und nicht die volle Kanalzahl, die ja auch bei diesem Gerät hier wünschenswert wäre. Ja, so natürlich wird ein Schuh draus, habe zu flüchtig gelesen...

      Ja, wir können mal anfragen, wie das hier bei diesem Mischpult aussieht.

      Abseits davon: Beim klassenkonformen Betrieb wird, zumindest nach meinen Erfahrungen unter Windows, ja nie ein ASIO-Treiber automatisch installiert, sondern nur ein einfacher für DirectSound & Co. - diese können doch von Haus aus gar nicht mehr als Stereo, oder? Habe da jedenfalls noch nie mehr als zwei Kanäle verfügbar gehabt. Und von einem ASIO-Treiber ist in der Produktbeschreibung nicht Rede, auf der Produktseite gibt es auch keinen entsprechenden Download-Link; ob der Packung eine CD mit einem ASIO-Treiber beiliegt, wäre dann auch noch zu klären, um endgültig Klarheit zu haben.

      → Aber vielleicht geht's ja mit ASIO4ALL!

  • Franz – Hermann Schmidt   31. Okt 2013   11:37 UhrAntworten

    Hallo Felix

    Es ist so, wie Du vermutest, dass die Hersteller auf dieses kleine aber entscheidende Detail in ihrer Werbung gar nicht eingehen.
    Deswegen finde ich die Beschreibung "Mit integrierter Soundkarte " auch mehr als faden scheinig.
    Sie prahlen noch damit, kein Treiber notwendig.
    Spätestens da müsste man ja schon hellhörig werden.
    Um auf ein gewisses Niveou zu kommen, müsste ja ein Asio Driver dabei sein.
    Im Studio sind die Mischer so jedenfalls nicht zu gebrauchen.
    Es fuktioniert für live Mitschnitte, bei denen alles auf den Mischer geht, und als Stereo End Mix dann im Pc landet.
    Da ist nix mehr mit Nachbearbeitung einzelner Spuren und Instrumente.

    Ich finde, dass hier ganz schön gemogelt wird bei der Beschreibung.

    Ein Mischer, der das alles könnte, wäre ja wie eine Eier legende Wollmilchsau.
    Und in diesem Preissegment hat das noch nicht mal Behringer geschafft.
    Dann wäre da ja auch immer noch die Qualität zu beurteilen.

    LG Condor

    • Felix Baarß (delamar)   31. Okt 2013   12:41 UhrAntworten

      Nur eine Anmerkung, dass kein falscher Eindruck entsteht: IMG Stage Line prahlt in keinster Weise damit, dass für das Audio Interface keine Treiber notwendig sind. ICH habe lediglich in MEINEM News-Artikel vermutet, dass dies aufgrund der Formulierung in der Feature-Liste der Fall sein dürfte.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN