Pioneer Turntable Video: Im Geiste des 1210ers

37
SHARES
Pioneer Turntable

anzeige

Hmmmmmmm… Pioneer Turntable

Was kommt denn da von Pioneer? Ein Plattenspieler. Im Stil des ungebrochen populären Oldies von Technics, was das Design und das Layout der Bedienelemente angeht. Viel ist nicht bekannt, und kurz nachdem im Vorfeld aufkamen, dass ein USB- und ein Ethernet-Port verbaut worden sei, stellte sich das Ganze als Mumpitz heraus, als wir das Gerät selbst betrachteten. So gibt es lediglich das gewohnte Cinch-Buchsenpaar, das das Signal (wahrscheinlich) mit Phono-Pegel ausspeist. Was noch? Es gibt freilich einen Pitch-Fader mit einem Regelbereich von ±8 Prozent sowie einen Pitch-Reset-Knopf und einen Tempo-Range-Schalter.

Es dürfte sich um einen noch nicht sehr weit gediehenen Prototypen handeln. Wer weiß, was noch an Features hinzukommt. Ob das Teil in der Lage sein wird, DVS-Signale zu senden oder ob irgendwelche MIDI-Funktionen implementiert werden, bleibt Stoff für Spekulationen. Musikmesse mysteriös.

Übersicht Musikmesse 2016 Neuheiten

Musikmesse News 2016

News Musikmesse Frankfurt

Gitarre, Bass, Amps &
Effekte

Gitarre Neuheiten Musikmesse Frankfurt

Keyboards & Synthesizer

Synthesizer News Musikmesse Frankfurt

Studio & Recording Equipment

Musik Equipment Neuheiten Musikmesse Frankfurt

Musiksoftware & Plugins

Musiksoftware Neuheiten Musikmesse

DJ Equipment, Controller, Kopfhörer

DJ Equipment Neuheiten Musikmesse

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (9)

zu 'Pioneer Turntable Video: Im Geiste des 1210ers'

  • Christoph   14. Mrz 2014   04:29 UhrAntworten

    Nachdem schon seit Jahren das Gerücht kursiert Pioneer würde die Technics-Produktions-Strasse übernehmen um den begehrten 1210er in eigenem Hause fort führen - will man wohl offensichtlich mit diesem Exponat die Hoffnungen bestätigen. Was findet ihr daran mysteriös?

  • Jay   14. Mrz 2014   13:43 UhrAntworten

    Es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. Pioneer übernimmt/verkauft ihn GENAUSO(!) von Technics, also mit schwerem Metallgehäuse, wie gehabt genialer Verarbeitung usw.
    Dann sind alle glücklich und Pioneer hat den Everest des DJ-Business erklommen.

    2. Sie machen ne billige Plastik-Imitation, die noch teurer ist und NIE an das Original ranreichen kann, weil 1210 ist eben 1210 und damit Rolls Royce der Clubszene und nicht Kopie 1210 und damit (ein neuer) Trabbi der Clubszene. Ob nun mit USB u. a. oder nicht...
    Dann haben sie´s vergeigt...

    WIR SIND GESPANNT!

  • steffen   15. Mrz 2014   11:50 UhrAntworten

    Sieht schon sehr, sehr ähnlich dem 1210er, was da wohl kommen wird ;)

    Aber Pioneer hat ja auch schon länger Plattenspieler gemacht, wie z.B. den PL 990.

    Gut, ist jetzt zwar kein DJ Turntable, aber immerhin spielt es Platten ab.

    Bin echt mal gespannt, was da noch so von Pioneer kommt und würde mich freuen, wenn sowas wie die 1210er Ära wiederkommen würde ;)

    Gruß
    Steffen

  • Michael Sugarham   17. Mrz 2014   11:24 UhrAntworten

    Ganz ehrlich: Was sollte das denn bitte für eine Präsentation sein? Als ob man ein Geheimnis um eine über 40 Jahre alte Technik machen müsste - es ist ein Plattenspieler, Punkt Ende Aus! Da gefällt mir der Reloop RP-8000 schon bedeutend besser, da sind wenigstens mal neue Ansätze zu erkennen (midifähig).

  • Marcel   18. Mrz 2014   20:12 UhrAntworten

    Es ist ein Turntable... Die Frage ist natürlich, welchen Markt Pioneer bedienen will, denn Vinyl ist allein schon wegen des Kostenfaktors für kleinere Labels leider immer uninteressanter geworden. Wo gibt es denn noch "neue" Releases aus dem EDM-Bereich (Indie), die auf Vinyl erscheinen?

    Ich denke, dass die Syncbutton-Generation gar nicht wieder zurück zum Vinyl will und (wenn man mal ehrlich ist) Digital auflegen ist nun mal weit weniger mit Lernkurve verbunden, als "Analog-Deejaying".

    • t.g.   20. Mrz 2014   19:29 UhrAntworten

      "Wo gibt es denn noch “neue” Releases aus dem EDM-Bereich (Indie), die auf Vinyl erscheinen?"

      Tut mir leid, aber bist du bescheuert?

      • Marcel   20. Mrz 2014   20:52 Uhr

        Sorry, hab schon ewig nichts mehr gekauft, da ich seit 5 Jahren nicht mehr öffentlich aufgelegt habe. Das hat nix bescheuert zu tun aber die Läden wo ich vorher (online) gekauft habe, machen auch nur noch Digitaldistribution. Da wird die Frage doch noch erlaubt sein. Oder nicht?

  • ads disco kid   13. Apr 2014   15:08 UhrAntworten

    Um mal Butter bei die Fische zu machen.

    Erstens hatte Pioneer bereits einen TT mal auf den Markt gebracht. Der Name ist mir grade entfallen.
    Aber dieser war ein billiges OEM Produkt Plaste pur und man muckelte es war der gleiche wie der Reloop 4000. Nur mit mieseren Gehäuse.
    Der neue wird nix anderes sein. Vergleicht man den Tonarm mit den neuen 7000 /8000 von Reloop läst es sich nicht von der Hand weisen da gibt es gewisse Ähnlichkeit. Das wäre auch grade nicht unlogisch da Technics ihren MK nicht aus Lust und Laune vom Markt genommen haben, sondern weil sie Probleme hatten diverse Teile noch so von Zuliefernbetrieben zu bekommen. Da es sich für diese nicht mehr lohnte diese zu bauen. Da der Plattenspieler ja in algemeinen nicht mehr in den Wohnzimmern der Welt steht was nicht gut ist für die Massenproduktion.
    Aber was solls der neue OEM scheint ganz nett zu sein warten wir mal ab was Pioneer daraus macht. Werde das Gefühl nicht los das man hier das Einsteigermodel präsentiert hat und es vieleicht noch andere Model geben wird die uns dann vieleicht Midi ineternes AI oder was auch immer bieten.

  • Jay   14. Apr 2014   11:51 UhrAntworten

    Yepp, seh ich auch so. Wär ein Wunder, wenn der MK 2 1:1 von Pioneer verkauft würde. Zumal sich der Trend, besonders in der elektronischen Musikszene, trotz Digitalboom wieder zum Vinyl hinwendet. Trotz der Einfachheit des Digitalen bzw. gerade deshalb ist das Gehör vieler rein digitaler DJs oft ungeschult, und das hört man. Und es heisst ja "DJ" und nicht "WJ" (Wellenform-Jockey?)...;-)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN