Behringer CMD MM-1: Kleiner DJ Controller als Mixer mit 4 Kanälen

6
SHARES
Behringer CMD MM-1

Erfahre hier, was der Behringer CMD MM-1 kann - in Text, Bild und Video ...

anzeige

Kleiner DJ Controller – Behringer CMD MM-1

Klein, flach und mobil ist dieser DJ Controller mit vier Fadern und einem Crossfader aus Asien. Das schlanke Design findet gut Platz auf dem Schreibtisch oder deinem DJ-Pult daheim. Für ein so kompaktes Format sind viele Features am Start und die Kopplung mit einem weiteren Gerät der CMD-Serie ist möglich.

Dabei hat das Unternehmen sinnvollerweise gleich einen USB-Hub in den Behringer CMD MM-1 integriert. Ein Feature, das Steinberg bei seinen Studio-Controllern der CMC-Serie leider versäumt hat.

Video:
Behringer CMD MM-1

Der DJ-Controller benötigt keine zusätzliche Treiberinstallation, sondern kann nach dem Einstecken an den Audio Computer sofort verwendet werden. Als Protokoll wird MIDI verwendet, so dass diese Hardware mit jeder gängigen Software genutzt werden kann. Nachstehend alle Merkmale in der Übersicht.

Behringer CMD MM-1: Features

  • DJ Controller – Mixer für vier Kanäle
  • 60 Millimeter Fader
  • 45 Millimeter Crossfader
  • Integrierter USB-Hub mit 4 Ports
  • MIDI-Knöpfe
  • LED Peak Metering
  • Kann mit anderen CMD-Controllern gekoppelt werden
  • Portables Design

Behringer CMD MM-1: Preis & Verfügbarkeit

Die CMD-Controller sind zu Straßenpreis von rund 100 Euro (inkl. MwSt. & Versandkosten) im Fachhandel erhältlich. Erstmals vorgestellt wurden sie übrigens auf der amerikanischen Fachmesse »NAMM«, genauer gesagt auf der Winter NAMM Show 2012.

Außerdem kannst Du dich gerne auch bei den anderen Produkten, Neuheiten und NAMM News umschauen.

Mehr zum Thema:
          

Jetzt zugreifen: Event DJ Special


Lesermeinungen (2)

zu 'Behringer CMD MM-1: Kleiner DJ Controller als Mixer mit 4 Kanälen'

  • [in]anace   31. Jan 2012   21:34 UhrAntworten

    Man braucht sowas, wenn man mit dem Traktor und dem internen Softwaremischpult mixen möchte. Ist deswegen praktisch, weil man Mixe direkt aufnehmen und weiterverarbeiten und ins Netz stellen kann.
    Man könnte zwar auch nur mit der Maus und dem Keyboard mischen, nur ist das wirklich etwas umständlich und hat auch nicht sonderliches DJ-Feeling (unnötig zu erwähnen, dass es hier um semiprofessionelles mischen geht)

    Als Alternative gibts Xsession pro von M-Audio, was allerdings nicht so umfangreich und auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Funktioniert aber erstaunlich gut und präzise.
    Da normale Mixmidikonsolen immer mit diesen hässlichen Jogwheels kommen, die kein Mensch braucht, und auch meist eine unnütze Soundkarte mit drin haben, ist das hier endlich mal ein vernünftiger Controller!

    • Felix Baarß (delamar)   01. Feb 2012   04:02 UhrAntworten

      Vielen Dank für die Einordnung und die Erwähnung der Alternative von M-Audio.

      Übrigens: Sehr schöne Website mit tollen Sets!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN