Remix-Contest mit Akai und Pascal FEOS

7
SHARES
anzeige

Remix-Contest mit Akai und Pascal FEOS

Pascal FEOS hät sich seit langer Zeit als DJ, Remixer und Produzent im Geschäft und veranstaltet nun in Kooperation mit Akai einen werbewirksamen Remix-Contest für die Akai APC20 bzw. Akai APC40. Zum Remixen wird der Titeltrack des neuen Albums angeboten, dessen Einzelspuren zum Download bereit stehen.

Als Preis für den Remix-Contest wurde eine Veröffentlichung des Remixes auf dem Label von Pascal FEOS ausgelobt. Die hernach folgenden Platzierungen bekommen als Zweiter ein Akai MPK61 im Wert von 459,- Euro und Platz drei ein APCBag. Für die Plätze vier bis zehn gibt es immerhin noch wahlweise ein Akai LPD8 oder ein Akai LPK25.

Die Gewinner werden im Übrigen von Pascal FEOS selbst ausgesucht, der den Teilnehmer an diesem Remix-Contest noch diesen Satz mit auf den Weg geben möchte: „Meine berufliche Philosophie lautete schon immer, mit der Musik nicht seine Eitelkeit zu stillen und sich selbst darzustellen, sondern vielmehr seine komplette Aufmerksamkeit dem Publikum und dessen Stimmung zu widmen. So wünsche ich es mir auch bei den hoffentlich vielen Remixen, die bei unserem Contest eingereicht werden. Ich wünsche mir Tracks, die sich auch in meinem Plattenkoffer finden lassen würden und die auch im Club die Leute mitreißen.“

Bei der Erstellung des Remixes sind weder Grenzen noch stilistische Vorgaben gegeben. Zu den Bedingungen gehören die Beilage eines Fotos sowie einer Email-Adresse zum Remix. Einsendeschluss ist der 7. Juni 2010.

Den Remix-Contest sowie die Teilnahmebedingungen findest Du unter akaipro.de/contest

Anm. d. Red.: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags sind die Einzelspuren noch nicht zum Download aktiviert.

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (7)

zu 'Remix-Contest mit Akai und Pascal FEOS'

  • René   27. Apr 2010   19:13 UhrAntworten

    uiuiuiuiuiuiui.... da bin ich dabei... super danke für den tipp... =)

  • Ruediger Kramer   27. Apr 2010   19:49 UhrAntworten

    ein sinnloses Gemurkse:
    man muss sich anmelden -
    kriegt eine mail -
    dort kann man einen Link anklicken um die Dateien downzuloaden - das wurde bei mir blockiert -
    anschliessend behauptete AKAI, ich hätte die Dateien nun schon -
    und gibt sie nicht wieder her...

  • Christian Stahl   27. Apr 2010   20:43 UhrAntworten

    Hallo Rüdiger, wir müssen leider auf Grund des Urheberrechtsschutz die Downloads absichern. Deshalb ist diese Vorgehensweise notwendig. Bitte sende mir die Email, die du von unserem Server bekommen hast an cstahl@numark.com weiter. Ich kümmere mich darum, dass Du die Tracks zugesandt bekommst.

    Viele Grüße,

    Christian
    Akai Professional

  • heinz   28. Apr 2010   11:13 UhrAntworten

    Ganz großes Kino! Wenn ich das richtig verstanden habe, verliert man mit der Abgabe des Remixes *sämtliche* Nutzungsrechte an demselben. Da der Gewinner "lediglich" die Veröffentlichung des Tracks gewinnt, sonst aber gar nichts, finde ich das schon ganz schön heftig. Nicht einmal Tantiemen aus einer Aufführung und/oder Sendung des Remixes werden an den Bearbeiter gezahlt!

    Und auch die restlichen vergebenen Preise schlagen finanziell kaum zu Buche. So kommt man wiklich extrem billig an einen Remix. Da es da draußen aber genug Leute geben wird, denen das wumpe ist, wird der Contest sicher ein Riesenerfolg - für AKAI, das Label und Pascal FEOS! - Sollte ich mich da irren, bitte ich um Nachsicht für mein Empören...

    Halb versteckt in den Teilnahmebedingungen steht dann auch noch, dass man im Gewinnfall das "Ableton Live Set mit allen zusätzlich aufgenommenen Audio Tracks" abliefern muss und der Gewinner auch noch ein Master! Heißt das, dass man nur mitmachen darf, wenn man Ableton Live zum Remixen verwendet? Logic, Cubase und ProTools wären damit schon ausgeschlossen. Und muss man die Aufnahme dann selber noch (für Geld) mastern lassen, oder ist damit eigentlich ein Pre-Master (= Mixdown) gemeint?

  • Mero   28. Apr 2010   13:23 UhrAntworten

    Ein Release auf einem mehr oder minder unbekanntem Label, für das man alle Rechte abgeben muss und das Master aus der Hand geben soll. Na, klar, auf mich könnt ihr zählen ;)

  • Tobi   30. Apr 2010   11:17 UhrAntworten

    @heinz: Wo lebst du denn? Der Remixe ist die Bearbeitungen eines Originals, du bist doch nicht der Urheber der originalen Spuren und kannst somit keinen Anspruch stellen dafür Tantieme zu bekommen. In der Regel wird man daher bei Remix-Aufträgen einmalig bezahlt. Frag mal die Beathoavenz, die Sidos erfolgreiche Version von "Mein Blog" gemacht haben - die Jungs können dir ein paar Takte dazu erzählen.

  • limone   01. Mai 2010   11:53 UhrAntworten

    @Tobi:
    Die Leute werden aber bezahlt - hier machen alle den Remix gratis. Aber das wäre gar nicht, was mich aufregen wollte.
    Ich finde vielmehr einen absoluten Hammer, dass ich die Spuren herausrücken soll, die ich selbst in meinem Tonstudio aufgenommen habe. So ein Schmarrn...klingt nach Abzocke.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN