Buchtipp: You can hype anything

2
SHARES

Raleigh Pinskey – You can hype anything

Egal, wie gut deine Idee auch sein mag, wie gut deine Band spielen mag – es kommt darauf an, andere Menschen davon zu überzeugen, wie gut Du bist. Wie Du die Medien erfolgreich nutzt und welches Medium für deine Zwecke überhaupt geeignet ist, beschreibt die Autorin in ihrem Buch. Dafür musst Du also nicht erst Marshall McLuhans Standardwerk »Understanding media« aus den 60ern lesen. Auf 184 Taschenbuchseiten formuliert Pinskey die wichtigsten Tipps für alle, die ihre Ideen mit anderen Menschen teilen wollen. Dabei spricht sie nicht nur aus eigener Erfahrung, sondern lässt auch andere Insider zu Wort kommen.

Nachdem sie den Begriff »Hype« definiert und damit auch klar macht, um was es ihr im Buch geht, widmet sie sich ausschließlich dem richtigen Umgang mit Medien. Dass diese äußerst wichtig sind, wenn man eine Fangemeinde gründen will, wissen wir. MySpace war eines der Beispiele, wie sich Bands wirksam vermarktet haben; mittlerweile muss eine Band in möglichst vielen Netzwerken präsent sein, um wahrgenommen zu werden – Medien sind da, um genutzt zu werden.


Den Ratgeber erhältst Du als Taschenbuch beispielsweise bei Amazon. Wenn Du voller Ideen steckst, aber leider kein Talent dafür hast, sie zu vermitteln und andere davon zu überzeugen, sind das ein paar Euro, die gut investiert sind.

Von Pinskey ist auch der Ratgeber »101 Ways To Promote Yourself«, der an anderer Stelle bereits von uns besprochen wurde.

Mehr zum Thema:
    


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN