Buchtipp: Studio Akustik

19
SHARES
Buchtipp für Musiker

Andreas Friesecke – Studio Akustik

Auf knappen 200 Seiten findest Du zahlreiche Informationen, wie Du ein Studio bauen beziehungsweise einrichten musst, um eine gute Raumakustik zu erreichen. Dabei geht der Autor folgendermaßen vor: Zunächst erklärt er die mathematischen und physikalischen Grundlagen, die Voraussetzung für den Aufbau des Studios sind – beispielsweise, wie Schall entsteht und sich im Raum ausbreitet. Wenn man diese durchblickt, kommt man der Problemlösung schon näher.

Herausforderungen werden im nächsten Abschnitt aufgezeigt und Lösungsansätze vorgeschlagen. Schließlich verrät Friesecke auch, wie man sich mit ein bisschen Geduld Akustikelemente selbst nachbauen kann. So wird mit ein bisschen Kreativität der Geldbeutel geschont. Wie man den Raum gut dämmt – nicht nur um sich vor Störgeräuschen von außen, sondern auch die Nachbarn vor den eigenen Klängen zu schützen – findet sich ebenfalls im Buch.

Die beiliegende CD hält Tabellen und Testtöne bereit, die darüber hinaus bei persönlichen Kalkulationen helfen. Deutlich wird dabei, was man alles messen und was dabei abgelesen werden kann. Darauf dass das Audio Equipment stimmt, was unabhängig vom Raum zu betrachten ist, darf natürlich nicht vernachlässigt werden. Auch die beste Raumakustik kann eine schlechte Ausrüstung nicht vergessen machen.

Der Autor des Ratgebers in Sachen Akustik-Optimierung ist seit vielen Jahren Dozent an einem SAE-Institut. Gegründet als School of Audio Engineering Mitte der 70er-Jahre hat diese weltweit größte Bildungseinrichtung für die Bereiche Audio Engineering, Digital Film Making, Webdesign & Development etc. heute in 26 Ländern Niederlassungen.

Die Tipps stammen also von einem Profi. Dafür sind derzeitige 28 Euro, gebraucht knappe 20, gut angelegt.

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (3)

zu 'Buchtipp: Studio Akustik'

  • Lukas Laufenberg   23. Aug 2013   10:11 UhrAntworten

    So viele Bücher und so wenig Zeit....

  • Raphael   23. Aug 2013   10:48 UhrAntworten

    ...sehr gutes Buch!
    Allerdings sollte man beim Lesen auch ein wenig mathematisches/physikalisches Verständnis mitbringen, da Friesecke gerne auch mal hingeht und Sachverhalte über eine Formel darstellt. Generell sollte man sich davon aber nicht abschrecken lassen.
    Wer sich also akustisch weiterbilden möchte, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

    @ Delamar: Kennt ihr in dieser Liga noch andere Werke? Ich kenn da nämlich nur dieses...

  • Raphael Jung   23. Aug 2013   10:50 UhrAntworten

    sehr gutes Buch!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN