Buchtipp: Pocket-Info Musiklehre

8
SHARES
Buchtipp: Pocket-Info Musiklehre

Buchtipp: Pocket-Info Musiklehre

Hugo Pinksterboer – Pocket-Info Musiklehre

Der Autor ist stets bemüht, das System der Notenlehre so verständlich zu machen, dass das Wissen gleich angewendet werden kann. Das Buch ist nämlich nicht nur Erklärung, sondern zeigt dir in Übungen, wie Notenlesen zum richtigen Spielen von Musikstücken führt.

Dabei sei es egal, ob Du bereits ein Instrument spielst. Genauso wenig sei es wichtig, welchem Musikstil Du dich verschrieben hast.

Der Pocket-Guide ist so gestaltet, dass er wirklich nur die Grundlagen vermittelt, ohne dem Leser Nebensächliches oder zu viel zumuten zu wollen. Das Minilexikon, das sich dem Buch anschließt, liefert die wichtigsten Definitionen rund um die Musiklehre.

Wenn Du jetzt noch nicht weißt, was etwa Ghost Notes oder eine Zigeunertonleiter ist – keine Angst. Von Artikulationen über Intervalle, Transposition und Vorzeichen wird in dieser Ausgabe der Pocket-Info-Reihe alles erklärt.

Nachdem Du dieses Buch gelesen hast, kannst Du schon mehr als ein Wörtchen mitreden, wenn es um fortgeschrittene Musiktheorie geht. Jetzt brauchst Du »nur« noch Talent, Disziplin sowie ein Instrument, und sei es deine Stimme.

Wenn Du das Buch dann ausgelesen hast und dir der Stil Pinksterboers gefällt, findest Du auch noch zahlreiche andere Bücher von ihm, die dein nun gewonnenes Wissen erweitern. Zu fast jedem Instrument hat er einen einführenden Guide herausgegeben. Auch über Gesang kannst Du bei ihm nachlesen. Also ran an den Speck!

Taschenbuch, 158 Seiten, am 1. Januar 2000 in dritter Auflage beim Verlag der Schott Music GmbH & Co. KG erschienen. Es gibt auch ein begleitendes Notenbuch, in der Regel zum selben Preis (rund 12 Euro).

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (1)

zu 'Buchtipp: Pocket-Info Musiklehre'

  • KallePeng   17. Okt 2016   09:50 UhrAntworten

    "A B C Musik" von Wieland Ziegenrücker
    Das Kompendium zum Selbststudium

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN