Buchtipp: Lost Music

9
SHARES
Buchtipp für Musiker

Marlene und Mario Buchinger – Lost Music

Informativ und unterhaltsam zeigen Mario und Marlene Buchinger auf, wie der Kunde von der Musikindustrie hinters Licht geführt wird. Der Wahnsinn hat Methode und reicht von der Suche nach Talenten über die Produktion bis hin zum Musikmarketing. »Hauptsache, es geht schnell und wirft viel Profit ab« – wenn man heute überhaupt noch von einer Musikkultur sprechen könne, werde sie von dieser Haltung drastisch beeinflusst, so eine der Kernpunkte dieser Publikation.

Der Leser wird auf eine Reise durch das Musikbusiness mitgenommen, um neue Blickwinkel auf diese geschäftige Maschinerie zu erhaschen. Dabei gibt es auch Einblicke in die Tonstudios von heute, was delamar-Leserinnen und -Leser auch und besonders spannend finden dürften.

Technische Details werden spätestens im Index am Ende des Buches zur Genüge ausführlich und leicht verständlich erklärt.

200 Seiten, Taschenbuch, im März 2015 bei PYRAMIDIS Audio erschienen.

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (1)

zu 'Buchtipp: Lost Music'

  • Meckerfritze   18. Jul 2015   10:20 UhrAntworten

    "Lost Music" oder warum das Radio Gaga geworden ist, oder wozu Talent, wenn Image reicht ? und warum es keine großen Ikonen mehr wie die Beatles geben wird und warum bei Casting Sendungen wie z.B. DSDS nur die Show der Winner ist und nicht der "Superstar" oder summa summarum:

    "Das Wegwerfprodukt Musik in der schnelllebigen Wegwerfgesellschaft von Heute !"

    Interessante Info-Lektüre für einsteigende Musiker und insbesondere Branchenfremde, die sich fragen :"Wie nimmt der Hörer Musik eigentlich noch war und auf was kommt es bei meiner Produktion eigentlich (nur) an, um Hit-tauglich zu sein und warum sich musikalisches Genie auch nicht besser verkauft als musikalisches Unvermögen und und und !"

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN