Buchtipp: Les Paul in His Own Words

8
SHARES
Buchtipp für Musiker

Polfus & Cochran – Les Paul in His Own Words

2009 verstarb Les Paul – eigentlich Lester William Polfus – im Alter von 94 Jahren. Die große Feier seines hundertsten Geburtstags im Vorjahr führte unter anderem auch zur Veröffentlichung der »Centennial Edition« dieses Buches, die kürzlich unsere Redaktion erreichte. So begann alles: Im Alter von 13 Jahren rammte Paul den Tonarm des Phonographen seines Vaters in den Korpus seiner 5-Dollar-Gitarre und füllte diese mit Gips, um Feedback zu erzeugen.

Die Gitarre war hinüber, aber die Idee ging auf – er kam dem Prinzip der E-Gitarre auf die Spur. Wohin die Reise im Verlauf seines Lebens führte, ist allseits bekannt.

In seinem Heimstudio experimentierte er unentwegt – erstaunlich, dass ein Mann allein so einen großen Katalog mit grundlegenden Technologien der Musikproduktion wie die Mehrspur-Aufnahme, das Overdubbing, Delays und mehr erschaffen konnte. Außerdem war er gemeinsam mit seiner Frau Mary Ford in den 50er-Jahren oft an der Spitze der Charts zu finden.

In diesem Buch berichtet Les Paul von seinem bewegten Leben. Du findest alles von Geschichten seiner Anfänge und den Inspirationsquellen für seine Erfindungen über die Beziehung zu Mary bis hin zu den Nachwirkungen seines Weltruhms.

Neben der Tatsache, dass es sich um ein einfach, aber charmant gestaltetes, toll bebildertes und bestens leserliches Buch handelt, finde ich die abschließenden Worte von Les Paul zitierenswert: »Try to be a good person, and have a good time doing it. And remember to forgive if you want to be forgiven. Stick with that, and you can’t go wrong.«

Taschenbuch, 368 Seiten, am 12. April 2016 in der »Centennial Edition« bei Hal Leonard erschienen.

Mehr zum Thema:
  


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN