Buchtipp: Jetzt erst recht – Labelgründung 2.0

13
SHARES
Buchtipp für Musiker

Thomas Mühlhoff – Jetzt erst recht – Labelgründung 2.0

Unter dem Label »Hey!blau« vereint Mühlhoff Musik-, Design-, und Buchprojekte. Nachdem er sich im Jahre 2009 zur Labelgründung und damit zur Selbstvermarktung entschlossen hatte, konnte sich seine Einmannfirma auf mittlerweile zwei Männer steigern und hilft nun nicht mehr nur dem Künstler selbst (mit vielen Musikern arbeitet er persönlich als Gitarrist zusammen), sondern mehr als zehn Bands, bei Selbstvermarktung und dem Bandalltag wie Vertrieb, Promotion & Co.

In seinem Ratgeber beschreibt der Musiker, Produzent, Songwriter und Produktdesigner, warum es sich lohnen kann, sein eigenes Label zu gründen und wie man es schafft, damit auch erfolgreich zu sein. Zunächst beschreibt der Autor, wie der deutsche Musikmarkt aussieht und warum man ein Label braucht.

Das nächste Kapitel ist besonders wichtig, denn es widmet sich den wirtschaftlichen Grundlagen und Zusammenhängen. Im Folgenden werden EAN, CDDB, ISRC und mehr erklärt. Falls Du diese Kürzel noch nie gehört hast, musst Du deinem Wissen unbedingt auf die Sprünge helfen, willst Du deine Musik selbst vermarkten.

Die nächsten Kapitel beschreiben die Möglichkeiten des Vertriebs und erzählen von Verbänden und den Mechanismen der Charts. Wenn Du nach diesen acht Kapiteln noch nicht die Geduld verloren hast, erfährst Du beim Weiterlesen im neunten Abschnitt, wie Du dein Label schlussendlich gründest – in zehn Schritten.

Warum lohnt sich der ganze Aufwand? Der größte Vorteil ist die Freiheit, die Musik zu machen, die Du machen willst und diese mit eigenen kreativen Ideen zu vermarkten. Das heißt nicht, dass Du dir keine Hilfe holen kannst, sondern nur, dass Du dein eigener Herr bist und bleibst.

Mehr zum Thema:
        


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN