Buchtipp: Die Russische Klavierschule

8
SHARES
Buchtipp für Musiker

A. Nikolajew – Die Russische Klavierschule

Der Aufbau ist logisch strukturiert, dem geübten Blick wird klar, warum welche Übungen an welcher Stelle auf dem Programm stehen. Band 1: Nach den methodischen Hinweisen folgt das Kapitel über das Singen und Spielen schlichter Melodien nach Gehör sowie die Transposition. Im vierten Abschnitt geht es um das Melodiespiel in beiden Notenschlüsseln. Ferner werden die Vorzeichen behandelt, dann das gebundene Spiel. Im Anhang sind schließlich methodische Anmerkungen zu den Übungstabellen zu finden, ergänzt durch die Abhandlung der Tonleitern.

Die Auswahl der Stücke regt Klavierschüler an, musikalische Strukturen zu erforschen. Technische Herausforderungen können mit Tonleiter- und Umgreifübungen etc. gemeistert werden, auch das Material zu Artikulation und Dynamik ist gut durchdacht.

Gleich von Beginn an steigt der Schwierigkeitsgrad rapide. Ungeachtet dessen wird hier ausgezeichnetes Lehrmaterial für Disziplinierte geboten.

Auf den musikalisch und technisch überzeugenden CDs im Lieferumfang sind alle Stücke zu finden, die im Buch enthalten ist. Sicher sind deren Tempi für viele Schüler ziemlich furios, aber wir erwähnten ja bereits, dass sich diese Klavierschule an Anspruchsvolle richtet.

Broschiert, 104 Seiten, am 27. März 2007 in erster Auflage bei Sikorski erschienen.

Mehr zum Thema:
      


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN