Mobil Beats produzieren

392
SHARES

Übersicht

  1. Smartphones & Tablets
  2. Beat Apps
  3. Instrumente & Interfaces

Für Tablets und Smartphones steht mittlerweile eine Vielzahl ausgereifter Apps zur Verfügung, die zum Jammen bis hin zur ausgefeilten Musikproduktion dienen. Auf der anderen Seite gibt es batteriebetriebene Klangerzeuger, die für das haptische Vergnügen Drehregler, Knöpfen & Co. bieten. So oder so: In deinen Rucksack oder gar deine Manteltasche passt alles, was zum Beats produzieren benötigt wird.

Smartphones mit ihren florierenden Ökosystemen aus Apps sind einfach zu praktisch – immer in der Hosentasche parat, bilden sie die kompakte Kommandozentrale für das tägliche Leben und sind somit auch für das Musikmachen auf Achse attraktiv.

Mobil Beats produzieren mit Smartphone & Tablet

Mit den größeren Bildschirmen von Tablets kannst Du komfortabler arbeiten, komplexe Bedienoberflächen fortgeschrittener Apps zur Musikproduktion können erst auf geräumigeren Displays gut umgesetzt werden.

Tablets und Smartphones werden auch zunehmend in das Studiogeschehen integriert, etwa mit Apps, die zur DAW-Fernsteuerung dienen oder vollwertige virtuelle Klangerzeuger beinhalten. Projekte aus diversen Apps kannst Du mittlerweile in ausgewachsener DAW-Software am Studiorechner weiterbearbeiten. Schließlich lassen sich Tablets und Smartphones mit Docking-Stationen oder speziellen MIDI-Keyboards koppeln, wodurch sie die (semi-)professionelle Studioarbeit bereichern.

anzeige

Ein Nummer größer: Im Proberaum oder bei allen Auftritten, für die kein geräumiger Tourbus bereitsteht, kannst Du schon fast eine ausgewachsene Produktionsumgebung auf die Beine stellen. Zum Beispiel aus Laptop oder Tablet, Audio Interface, kompaktem Controller und portablem Klangerzeuger. Das ist auch für den Urlaub oder gar für längere Zugreisen im Abteil eine spannende Option.

 

iOS vs. Android vs. Windows Phone

Mit iOS von Apple, Googles Android und Windows Phone von Microsoft ringen die drei beliebtesten mobilen Betriebssysteme um die Gunst der geneigten Musikerschar. Bei den Apps zum Musik machen hat iOS die Nase weit vorn, denn iPhone, iPod und iPad erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit bei der Käuferschaft.

Android holt auf, aber iOS ist noch der Primus

Musikproduktion Android holt in dieser Beziehung allerdings schnell auf, da immer mehr Entwickler dem stetig wachsenden Marktanteil folgen. Windows Phone bewegt sich in der Nutzerstatistik noch weit unter zehn Prozent und so sehen die meisten Hersteller keine Notwendigkeit, ihre Apps dafür zu entwickeln.

Kurz: In der Gunst der Entwicklergemeinde ist iOS nach wie vor König, Android rüttelt zusehends energischer am Thron und Windows Phone erwacht nur sehr langsam aus seinem Halbschlaf. Auf der nächsten Seite findest Du Apps zum Musik machen unterwegs für iOS und Android.

Übersicht

  1. Smartphones & Tablets
  2. Beat Apps
  3. Instrumente & Interfaces