Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

979
SHARES

Du willst es, Du kriegst es: Das perfekte Starter Equipment für die Ausbildung zum Audio-Engineer, Tontechniker & Co. Steig ein mit diesem günstigen Paket aus Mikrofon, Audio Interface, Studiomonitoren und Kopfhörer – die Essentials mit gutem bis exzellentem Sound und Vielseitigkeit.

Wenn Du noch kein Equipment für dein Heimstudio hast, bist Du hier goldrichtig. Außerdem gibt es noch eine Empfehlung für alle, die schon vom Start weg hoch hinauswollen und ein bisschen mehr Geld auf der Kante haben.

Must-Haves: Starter Equipment

Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

Mikrofon – t.bone SC450 & SC450 USB

Sprache und Gesang zählen gerade im Homerecording zu den am häufigsten aufgenommenen Klängen. Dafür wird nach wie vor am liebsten auf ein Großmembran-Kondensatormikrofon zurückgegriffen. Denn im Vergleich zu einem typischen dynamischen Mikrofon liefert es einen luftig-höhenreichen, gleichzeitig basskräftigen Sound – satt und vollmundig.

Das t.bone SC450 USB bietet eine Menge Mikrofon für wenig Geld. Die Sprachverständlichkeit ist ohne Wenn und Aber gegeben. Es klingt neutral genug, so dass die meisten Instrumente und Stimmen auf Anhieb stimmig klingen oder gut mit einem EQ nachbearbeitet werden können. Und dank Nahbesprechungseffekt (etwa 5-15 cm Abstand zum Mund) bekommst Du hier den typischen, basskräftigen Radio-Sprechersound. Zumindest wenn der integrierte Low-Cut-Filter ausgeschaltet ist.

Es gibt zwei Varianten dieses Mikrofons: eine mit XLR-Anschluss und eine mit USB-Buchse. Ersteres benötigt noch ein Audio Interface (siehe unten) zur Aufnahme, während Letzteres einfach nur an den Rechner angeschlossen werden muss. Bedenke aber Folgendes: Wenn Du dir die Möglichkeit offenlassen willst, in Zukunft noch andere Instrumente oder Klangquellen aufnehmen zu können, brauchst Du in jedem Fall ein Interface.

Das Paket umfasst eine elastische Halterung (»Mikrofonspinne«) und einen gepolsterten, abschließbaren Koffer. Bei der USB-Variante kommt noch ein drei Meter langes USB-Kabel dazu. Alles in allem führt das in beiden Fällen zu einem sehr starken Preis-Leistungs-Verhältnis.

Preis: jeweils 89,- Euro

 

 

Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

Audio Interface – Tascam iXR

Das Audio Interface ist das Herzstück für Aufnahme, Bearbeitung und Wiedergabe in der computergestützten Musikproduktion. Von der Verstärkung der Signale aus Mikrofonen und Instrumenten über die Aufnahme und Bearbeitung am Rechner ober Mobilgerät bis hin zum Abspielen per Kopfhörer und Lautsprecher. Wir haben ein Modell für dich ausgewählt, das an sehr vielen Computern und Mobilgeräten alle Arten von Klängen in hoher Qualität aufnehmen kann. Und die passende Software gibt es gleich mit dazu.

Das Tascam iXR kannst Du mit einem iPhone oder iPad nutzen, doch natürlich auch an Windows-PCs und Macs. Es findet aber mit seinen kompakten Maßen überall Platz. Sein Aluminiumkleid schützt die Elektronik im Inneren, was gerade im mobilen Einsatz wichtig ist.

Mit diesem Audio Interface kannst Du alles aufzeichnen: Stimmen und Instrumente mit Mikrofonen aller Art, Keyboards, Drum Machines & Co. oder E-Gitarre und E-Bass, um nur die wichtigsten zu nennen. Die Aufnahme am Computer ist bei Bedarf in täuschend echt klingender Qualität möglich – in einer Auflösung von 24 Bit & 96 Kilohertz. Bei der Mikrofonaufnahme werden auch die zartesten Klänge und Zwischentöne nahezu makellos aufgenommen, da das Hintergrundrauschen sehr niedrig ist.

Du kannst übrigens sofort mit der Aufnahme und Bearbeitung am Computer oder iPad loslegen. Denn im Lieferumfang sind Lizenzen für die iPad-App Cubasis LE und die DAW-Software Cubase LE (Windows & Mac OS) enthalten.

Preis: 149,- Euro

 

 

Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

Lautsprecher – Fame Pro Series RPM 5

Zum Abhören deiner Produktionen im (Home-)Studio brauchst du spezielle Lautsprecher, meist »Studiomonitore« genannt. Diese sollen nicht »schön«, sondern neutral klingen und klangliche Details sehr genau offenlegen. So kannst Du Ungereimtheiten in deinem Mix entdecken und beheben.

Für den Einstieg brauchst Du sogenannte Nahfeldmonitore – sie sind für geringe Hörabstände und damit kleine Räume wie Heimstudios geeignet. Ferner sind Aktivlautsprecher zu empfehlen, in denen bereits ein optimal auf die jeweilige Box abgestimmter Verstärker steckt. Nach dem Anschluss an Mischpult, Audio Interface & Co. sind sie ohne externen Verstärker einsatzbereit. Außerdem braucht deine Box lediglich zwei Wege (Tieftöner für Bässe & Mitten + Hochtöner für Höhen). All das trifft auf unsere Empfehlung zu – auf den günstigen und guten Fame Pro Series RPM 5.

Diese kompakten aktiven 2-Wege-Studiomonitore werden paarweise verkauft. Für Mischungen auf semiprofessionellem Niveau liefern sie einen akkuraten, unaufgeregten Sound. Von einem 5″-Tieftöner solltest Du keine Wunder in Sachen Basspower erwarten, aber das Pärchen ist so günstig, dass ein Subwoofer noch gut in dein Budget passen könnte – etwa der Fame 508 für erschwingliche 169 Euro.

Anschlussseitig bleiben keine Wünsche offen: XLR, große Klinke (6,3 mm) und Cinch stehen zur Verfügung. Die Lautstärke ist regelbar, ebenso der Pegel des Hochtöners, was zumindest eine gewisse Anpassbarkeit an die klanglichen Vorlieben und/oder die Raumakustik erlaubt.

Preis: 199,- Euro (Paar)

 

 

Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

Kopfhörer – beyerdynamic DT 770 PRO

Kopfhörer in geschlossener Bauweise sind die erste Wahl für Musiker bei der Aufnahme. Denn durch die im Vergleich zu (halb-)offenen Modellen bessere Schallisolierung kann das Monitoring-Signal deutlich(er), leiser, gehörschonender und weniger ermüdend abgehört werden.

Ganz besonders gerade bei der Sprach- und Gesangsaufnahme ist die Schallisolierung wichtig – in diesem Fall die Abdichtung nach außen. Hier stehen die Künstler oft sehr dicht am Mikrofon und aus den geschlossenen Ohrmuscheln dringt so gut wie nichts vom Monitorsignal (deine Stimme + Hall, Playback etc.) heraus. Anders bei offenen oder halboffenen Kopfhörern – dort werden die nach außen dringenden Geräusche in der Aufnahme deutlich hörbar.

Umso besser, wenn ein geschlossener Kopfhörer auch noch sehr akkurat und detailliert klingt. Auf den beyerdynamic DT 770 PRO trifft das zu, was ihn sowohl für Musiker beim Recording als auch für Produzenten und Toningeniure geeignet macht. Verarbeitung und Komfort dieses modernen Klassikers überzeugen ebenso. Der Klang ist etwas zurückhaltend in den Mitten, aber das bringt uns nicht von unserer ausdrücklichen Empfehlung ab.

Preis: 127,- Euro

 

 

Starter Equipment für Beginner: Alles was Du brauchst um Durchzustarten

beyerdynamic DT 1990 PRO

Dieser Kopfhörer ist auch dann noch bestens geeignet, wenn Du nach ein paar Jahren ein erfahrener Profi bist. Es ist eine langfristige Investition – wenn Du hohe Ambitionen hast und womöglich einen Kopfhörer fürs (Studio-)Leben suchst, kannst Du auch gleich hiermit einsteigen.

Mit dem beyerdynamic DT 1990 PRO entdeckst Du die kleinsten klanglichen Details in deinen Produktionen entdecken und kannst deinen Mix dementsprechend zielsicher gestalten. Alle Klangaspekte, an denen Perfektionisten feilen müssen, kommen hier kompromisslos zum Vorschein.

Nicht zu vergessen: Mit einem derart fortgeschrittenen Kopfhörer hast Du auch unterwegs, auf der Couch zuhause und im Urlaub einen qualitativ studiogerechten Sound auf den Ohren.

Anders als beim oben erwähnten 770er handelt es sich hier um ein offen konstruiertes Modell – das trägt zum besonders differenziert dargestellten Raumklang bei, was beim Abmischen von Vorteil ist.

Selbstverständlich darfst Du bei einem solchen Preis verlangen, dass auch Verarbeitung, Komfort, Verkabelung und Zubehör erstklassig sind. Das ist der Fall.

Preis: 599,- Euro

 

Felix Baarß Von