IK Multimedia Ultra Tuner: App für iOS und Android

5
SHARES
IK Multimedia Ultra Tuner

IK Multimedia Ultra Tuner

anzeige

Verbreitet gute Stimmung: IK Multimedia Ultra Tuner

Mit dem IK Multimedia Ultra Tuner soll laut Hersteller eines der feinsten und präzisesten Stimmgeräte überhaupt auf dem Markt sein. Feiner deswegen, weil die Anzeige nicht mit LEDs arbeitet oder mit einer Nadel präsentiert wird. Präziser, da es verschiedene Modi gibt, die auch den hundertsten Teil eines Prozentes optisch erkennbar machen sollen. Die Modi selbst reichen von Stage (chromatische Stimmung) bis zu Studio. Letzterer Modus zeigt dir die Wellenform der Noten. Diese Welle friert ein sobald die korrekte Stimmung erreicht ist.

Im Gegensatz zum klassischen, chromatischen Stimmen, ist der Studio-Modus also noch deutlich feiner. Ein weiterer Vorteil des Studio-Modus: Durch die Wellenform fällt es der App einfacher auch verzerrte Gitarrenklänge zu korrigieren. Ein Feature das nicht oft bei Stimmgeräten zu finden ist. Normalerweise haben diese Geräte das trockene Grundsignal viel lieber.

IK Multimedia Ultra Tuner

IK Multimedia Ultra Tuner

Spielt der Musiker nun im Proberaum oder auch auf der Bühne, hat er nicht immer ein Rack-montiertes Stimmgerät parat. Nutzer des iPhone und der Apple Watch sind im Vorteil: Mit der App »Watchkit« kannst Du die Stimmanzeige auf dem Bildschirm der Apfel-Uhr darstellen lassen, während das iPhone etwas weiter abseits (und nicht störend in der Hosentasche) liegt. Wie üblich gilt hier aber die relativ kurze Übertragungsdistanz von Bluetooth.

IK Multimedia Ultra Tuner: Features

  • App zum Stimmen von Gitarre und Bass
  • Für Anroid, iOS und Apple Watch
  • Zwei Modi: Für Bühne und Studio
  • Präzise Anzeige bis zu einem Hundertstelprozent

IK Multimedia Ultra Tuner: Preis & Verfügbarkeit

Der Ultra Tuner ist sowohl in Apples App Store als auch in Googles Play Store für 4,99 Euro (inkl. MwSt.) verfügbar.

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (7)

zu 'IK Multimedia Ultra Tuner: App für iOS und Android'

  • vanhold   15. Mai 2015   08:47 UhrAntworten

    Danke fürs vorstellen!
    Wenn aber das iPhone etwas weiter abseits in der Hosentasche ist, womit stehe ich da in der Gegend rum, in der Unterhose? Ich bin doch in keiner Boyband....
    ;-)

    • Felix Baarß (delamar)   15. Mai 2015   08:54 UhrAntworten

      Haha, okay, mit etwas Verschmitztheit kann man das auch so deuten. ^^

      • vanhold   15. Mai 2015   09:24 Uhr

        Da mein iPhone noch immer im Laden liegt und es wohl auch so bleiben wird, hätte ich eh ein Problem. Als Android-User hab ich aber meine Hose immer am Mann und kann so, ab und an, einen verschmitzten Blick auf die App werfen. Aber als schlechtester Gitarrist der Welt ist mir Stimmung auch nicht so wichtig, Hauptsache ist: Laut!
        Gruss ans Team!

  • orschd   20. Mai 2015   05:08 UhrAntworten

    Grundsätzlich trage ich keine Hosen bei einem Auftritt.
    Verschmitzt nennt man mich deswegen auch den 13-Finger-Tapping-Man :)

  • vanhold   20. Mai 2015   12:42 UhrAntworten

    Ich schrei mich weg!
    Aber wie? 12 Finger an den Händen plus 1, oder wie? Das wäre dann aber Mutantenstadl! :-)

    • Felix Baarß (delamar)   20. Mai 2015   12:42 UhrAntworten

      Vielleicht wurden die Testikel mitgezählt.

      • vanhold   20. Mai 2015   12:46 Uhr

        Die braucht man aber doch zum Sackhüpfen. Manche sollen auch zum sitzen geeignet sein, zumindest ab einem bestimmten Alter. Autsch!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN