TC-Helicon VoiceLive Play

4
SHARES
TC-Helicon VoiceLive Play

So sieht die Benutzeroberfläche beim neuen Effektgerät TC-Helicon VoiceLive Play aus

anzeige

TC-Helicon VoiceLive Play – Effektgerät für Sänger

Das neue TC-Helicon VoiceLive Play bietet einerseits Effekte für Sänger, andererseits die Erzeugung von Harmoniestimmen in Echtzeit. Wie der Hersteller in seiner Pressemitteilung verkündet, möchte dieser Effektprozessor die Aufgabe eines „Vocal-Producers in der Kiste“ übernehmen. Zu den Merkmalen der Hardware gehören über 200 Voreinstellungen, die nach Musikstilen und Effekttyp sortiert sind. Diese sollen sich klanglich an aktuellen Produktionen orientieren. Darüber hinaus werden monatlich neue Presets vom Hersteller auf der Webseite zum Download zur Verfügung gestellt.

Eine Taste mit dem wohl nicht zufällig gewählten Titel „HIT“ bietet für jedes Preset das Zuschalten weiterer Effekte, um den Chorus noch eindrücklicher zu gestalten. Eigene Voreinstellungen können selbstverständlich auch als Preset gespeichert werden.

TC-Helicon VoiceLive Play

So sieht die Benutzeroberfläche beim neuen Effektgerät TC-Helicon VoiceLive Play aus

Hier wird es interessant: Das TC-Helicon VoiceLive Play bietet einen Übungsmodus, der den Gesang in Echtzeit analysiert und anschliessend Statistiken zur Intonation ausgibt. Um auch mit externen Audioquellen mitsingen zu können, bietet die Hardware einen Eingang. An diesen können beispielsweise iPods angeschlossen werden. Ein Audio Computer lässt sich zudem über USB anschliessen.

Ebenfalls mit an Bord ist eine Stimmabsenk-Funktion, die die Gesangsspur in fertigen Mixen im Pegel absenkt. Eines der spannendsten Features ist dann die Funktion, Harmonien in fertigen Musikstücken zu erkennen und passende Harmoniestimmen aus der Stimme des Sängers auszugeben.

TC-Helicon VoiceLive Play

Und das ist die Rückseite mit den Anschlüssen

In die Seitenwände des Effektgeräts integrierte Mikrofone können genutzt werden, um mehr Raumklang hinzuzufügen oder andere Instrumente aufzunehmen. Auf diese Weise könnten beispielswese Harmoniestimmen zu Akkorden einer akustischen Gitarre erzeugt werden. Die Aufnahmen der Mikrofone können via USB auch in den Audio Computer geroutet werden.

TC-Helicon VoiceLive Play Features

  • Vocal-Processor
  • Tone, Harmoniestimmen, HardTune
  • Reverb, Doubling
  • Automatische Generierung von Harmoniestimmen aus Aufnahmen
  • Übungsmodus
  • Equalizer, Kompressor, De-Esser, Gate und Tonhöhenkorrektur
  • VLOOP Performance Looper mit Undo-/Redo-Funktionalität
  • Eingebaute Raummikrofone
  • Aux-Eingang zum Anschluss eines MP3-Players
  • Stereo XLR-, Kopfhörer- und USB-Stereoausgänge
  • Low-Noise-Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung
  • Download & Verwaltung von Presets via USB (mit Software VoiceSupport)

TC-Helicon VoiceLive Play Features

Das neue Effekgerät für Sänger wird erst im Winter 2012 auf dem Markt verfügbar werden – oder meinen die das erste Quartal damit? Auf jeden Fall liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 249,- Euro. Vorgestellt wird das Gerät schon morgen auf der amerikanischen Fachmesse für Musikinstrumente und Musik Equipment in Anaheim. Weitere Neuheiten und Produkte, die dort präsentiert werden findest Du auch hier bei uns: NAMM 2012.

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (4)

zu 'TC-Helicon VoiceLive Play'

  • Andy   18. Jan 2012   20:46 UhrAntworten

    Bin sehr gespannt, wann es nun tatsächlich raus kommt...dann werd´ ich es mir gleich krallen und testen. Das Boss VE-20 konnte mich nämlich nicht überzeugen...

  • Christian   22. Mrz 2012   21:17 UhrAntworten

    Ich bin echt begeistert: Einfache Bedienung, Feature-Umfang (für eine Tretmine) top, sau viele Presets (auf 500 erweiterbar), neuer Content kommt von TC, aber auch selber basteln geht leicht von der Hand (ein wenig Wissen über Harmonielehre ist aber angebracht), klanglich (wenn man's nicht künstlich übertreibt) genial.

    Kurz gesagt: ich liebe das Teil! Und meine Bandkollegen konnte ich nach anfänglicher Skepsis auch über die spontane Anschaffung überzeugen.

    Allerdings kann es aus einem Nicht-Sänger nicht automatisch einen Gerard Butler machen, ergo singen sollte man trotzdem können... ...wie unser Keyboarder schmerzlich erfahren musste. ;-)

    Einzige Mankos:

    1. Um den VLoop richtig nutzen zu können, sollte man sich den Switch-3 von TC anschaffen, da einem sonst das Undo fehlt.

    2. Eine einfache Möglichkeit das Gerät direkt als Insert einzuschleifen fehlt leider. Trotzdem steht sowohl einem Bühnen, als auch einfachen Studio-Einsatz nichts im Wege. Aber: wie der Name schon verspricht, es ist eben ein Live-Gerät.

    • Felix Baarß (delamar)   22. Mrz 2012   21:20 UhrAntworten

      Vielen Dank für´s Feedback! :)

      • Christian   22. Mrz 2012   21:26 Uhr

        Kein Thema, immer wieder gern! :)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN