Sprich dich aus: Freust Du dich auf Apple Music?

6
SHARES
Umfrage: Sprich dich aus

anzeige

Apfelmusik allüberall

Der große Apfel verbindet seine digitalen Wolken zum Hochladen deiner persönlichen Musiksammlung mit Playlists von Institutionen wie dem Rolling Stone etc., Charts und Empfehlungsdiensten auf der Grundlage deiner Hörgewohnheiten. Ja, bald ist Apple Music am Start und will allen Mitbewerbern einen Rundumschlag versetzen.

Die versprochene Feature-Liste klingt jedenfalls sehr umfangreich – wer Apple-Hardware verwendet und gerne Musik hört, könnte hier ein Multifunktionswerkzeug an die Hand bekommen, das einige andere Dienste überflüssig machen könnte.

Umfrage: Sprich dich aus

Umfrage: Sprich dich aus

Ich selbst sehe sehr wohl den Reiz einer derart konvergenten Rundumlösung, habe aber keinerlei Interesse daran. Ich hätte es auch nicht, wenn ich privat Produkte von Apple nutzen würde.

Wenn ich unterwegs Musik hören will, befülle ich meinen SanDisk Sansa Clip+ und gut is‘. Zum Entdecken von Neuem nutze ich ab und an meinen kostenlosen Account von Spotify. Ein wasserdichtes Backup (evtl. auch irgendwo bei einem Cloud-Dienst) werde ich wohl auch noch anleiern.

Wie hörst und entdeckst Du Musik? Was erwartest Du in dieser Beziehung von Apple Music, das bald an den Start gehen soll? Sprich dich aus, wir zählen auf dein Feedback!

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (5)

zu 'Sprich dich aus: Freust Du dich auf Apple Music?'

  • Franz   18. Jun 2015   08:06 UhrAntworten

    Stünde ein anderes Unternehmen dahinter, vielleicht.

    So nicht
    Apple, die neue Geißel des Datenschutzes, zerstört dadurch nicht nur andere Unternehmen und treibt deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Arbeitslosigkeit, es greift auch massiv wettbewerbsverzerrend in den Markt ein. Jedenfalls konnte man dies neulich lesen (Stichwort: Bindung von Musikfirmen an Apple durch das Zahlen unerlaubter Bonusanreize).

    Und mal ehrlich: Es gibt Spotify, Deezer etc. Und die laufen alle ohne Itunes.

  • Meckerfritze   18. Jun 2015   11:53 UhrAntworten

    Stimme meinem Vorredner zu.
    Mir wird viel zu viel Wirbel und Hype um Apple&Co gemacht, als um die Musiker und Musiken. Es sind doch nicht diese Portale, die Musik machen, werden aber durch die Medien und Jünger so in den Himmel gehoben, als gäbe es ohne die Portale kein Leben mehr danach (und auch keine Musik).

  • Jay   19. Jun 2015   10:57 UhrAntworten

    Volle Zustimmung an die Vorredner! Es gibt eh schon zuviel Markt- bzw. Machtkonzentration, die vielbeschworene "Vielfalt" ist nur noch Makulatur.

  • Wirgefuehl   19. Jun 2015   12:10 UhrAntworten

    Wie schon mehrmals (Smartphone, Smartwatch, dünne Laptops) wird Apple es schaffen, etwas längst Etabliertes als mega-innovativ zu verkaufen. Und der Massenmarkt wird es aufsaugen... Apple macht da das gleiche wie Microsoft richtig: Marketing und Kooperationen.
    Ich bin freubefreit, denn ich nutze derlei Dienste überhaupt nicht.

  • CreativeJuli   22. Jun 2015   13:02 UhrAntworten

    Hallo Musikleute!

    Also ich persönlich lege Mal viel Wert auf Musik in guter Qualität!
    Darum kaufe ich auch noch CD's zwar nicht so oft, aber hin und wieder....nicht zuletzt, weil man diverse Bands/Produzenten DJ's etc. ein wenig unterstützt.
    Für mich ist CD Qualität schon ein sehr guter Standard und ja Platten wären ja womöglich noch besser, aber das habe ich mir noch nicht angefangen. Trotzdem finde finde ich es toll, wenn jemand auf solche Scheiben setzt.
    Natürlich, weil es praktisch ist verwende ich daheim und unterwegs genauso mp3 bzw. aac, aber der Algorythmus der Kompression ist ja schon sehr gut vorausgesetzt der Datendurchsatz stimmt.

    Für Musik zum Entdecken benutze ich hauptsächlich YouTube und Soundcloud.
    Ich produziere selber Musik und finde solche Portale echt toll, weil es praktisch ist und man viele neue Klangwelten von Bekannten und Unbekannten findet. Mit Spotify habe ich mich noch sehr wenig beschäftigt, obwohl es bestimmt eine wunderbare Erfahrung für den Musikgenuss ist. Beim Streamen stört mich halt, dass die Musiker weitgehend benachteiligt sind und das eine Verbindung Mal streiken kann....ja und die Qualität leidet auch damit.

    Ich glaube Apple Music wird fairer als so manche Konkurrenten mit Musik umgehen, aber es ist mit zwei Gesichtern zu betrachten. Ein Abomodell ist für mich nicht so mein Ding, aber vielleicht lasse ich mich doch davon irgendwann überzeugen.
    Fakt ist streamen hat die gesamte Musikindustrie verändert und ist nicht mehr Wegzudenken, aber es ist dennoch ein Unterschied, ob man Musik mietet oder kauft! ;-)
    Grüße CreativeJuli

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN