PreSonus Studio One Features

4
SHARES
anzeige

PreSonus Studio One

Hier der offizielle Pressetext zu PreSonus Studio One:

PreSonus™ ist stolz, mit Studio One eine bahnbrechende Musik-Aufnahme- und
Produktionssoftware für Windows/Vista und Mac OS X vorzustellen, die
Audioaufnahmen, MIDI-Sequencing und Audio-Mastering einfach und schnell
ermöglicht, ohne dabei auf professionelle Features zu verzichten.
Studio One ist die nächste Generation Audio-Software und mehr, als „nur eine weitere
Software-Lösung“.

Dafür sorgen die aktuelle Programmierung, innovatives Drag-and-drop-MIDI-Mapping und Plug-in Management, die
automatische Konfiguration von PreSonus Hardware, unglaublich gute Audioqualität, unbegrenzte Spuren und Plug-ins pro
Spur sowie die leistungsstarke und einfallsreiche Startseite, die komplette Projekte übersichtlich darstellt.

PreSonus Studio One: 64 bit auch auf 32-bit-Systemen

Studio One basiert auf einer bahnbrechende Audioengine, die nicht nur unvergleichlichen Klang bietet, sondern auch
automatisch zwischen 32-bit- und 64-bit-Fließkommaverarbeitung wechselt. (auch mit einem 32-bit Betriebssystem).
Damit ist die höchstmögliche Audioqualität zu jeder Zeit garantiert. Die Software ist kompatibel mit jedem ASIO-,
Windows Audio-, oder CoreAudio konformen Audiointerface und natürlich der kompletten Serie an PreSonus Interfaces.

Automatische Interface-Erkennung
Studio One erkennt ein PreSonus Interface und erstellt dank vorprogrammierter Templates passende Software-Eingänge
und weist dies den jeweiligen Hardware-Eingängen am PreSonus-Interface zu. Es ist keine weitere Konfiguration mehr
nötig, den Studio One erledigt das.

Immer die richtige Konfiguration an jedem Platz
Studio One speichert die I/O-Konfigurationen für jeden Song, für jeden Computer und für jeden Gerätetreiber. So ist es
möglich, einen Song in ein anderes Studio mitzunehmen und Studio One mit dem dort vorhandenen Interface zu nutzen.
Ist man zurück im eigenen Studio, kehrt Studio One wieder zu den eigenen Einstellungen zurück, als wäre man nie weg
gewesen. Das funktioniert mit nahezu jedem Interface.

Alles im Überblick: Die Startseite
Mit der Startseite bietet Studio One ein leistungsfähiges Werkzeug für Profis und Bedroom-Produzenten gleichermaßen.
Von hier aus werden die letzten Songs und Projekte geladen, können neue erstellt und externe Geräte konfiguriert
werden. Anleitungen, Demo Songs und ein spezieller PreSonus Newsfeed können von dieser Stelle aufgerufen werden.
Auch das Herunterladen von Updates und Supportmaterial erfolgt direkt von der Startseite, ohne dass man Studio One
verlassen muss.

Ein Fenster, ein Arbeitsplatz
Im Gegensatz zu den meisten anderen Musikproduktions-Programmen kann Studio One mit einem einfach zu
bedienenden Ein-Fenster-Interface aufwarten. Hier werden Spuren bearbeitet, editiert und gemischt. All das in einem
einzigen Fenster mit nur einem Klick. Natürlich ist es auch möglich, die Console- und Arrange-Ansicht auf separate
Monitore zu verteilen. In der kompakten Console-Ansicht kann man mischen und gleichzeitig das Arrangement im
Überblick behalten. Damit entfällt lästiges hin und her springen zwischen verschiedenen Fenstern. Auch eine größere
Console-Ansicht ist wählbar.
In der Arrange-Ansicht kann die Wellenformdarstellung farblich den eigenen Wünschen angepasst werden. Auch die
Zoomstufe ist wählbar. Während die Arrange-Ansicht dem Überblick dient, werden in der Edit-Ansicht Details sichtbar. So
hat man immer im Blick, was man sehen möchte, ohne ständig zoomen zu müssen.
Die Console-Ansicht vereint Fader, Solos, Mutes, Pans und andere Elemente. Natürlich stehen auch vielfältige Sidechain-
Möglichkeiten bereit.

Schneller Zugriff auf alle Daten: Der Browser
Mit dem Browser in Studio One sind Effekte, Loops und Instrumente sowie andere wichtige Daten sofort verfügbar. Dabei
ist es möglich, Audio-Dateien vorzuhören und – wenn diese Tempoinformationen enthalten – sogar passend zum Song-
Tempo.

Mächtige Drag-and-drop-Funktion spart Zeit
Eine der besonderen Stärken von Studio One ist seine leistungsstarke Drag-and-drop-Funktion, die es erlaubt, einen
Audio Clip, Effekt oder ein virtuelles Instrument direkt vom Browser auf eine Spur in der Arrange- oder Console-Ansicht
zu ziehen. Audio-Clips mit Tempoinformationen werden mit Time-Stretching direkt dem Songtempo angepasst. Man kann
auch einen Effekt oder eine komplette Effektkette mit allen Einstellungen auf einen neuen Track übertragen.
Diese neuen und einzigartigen Möglichkeiten beschleunigen nicht nur die Arbeitsabläufe, sondern auch das Blättern und
Scrollen durch Menüs gehört der Vergangenheit an. So wird Musikmachen endlich wieder zum puren Vergnügen.

Viele Effekte und Instrumente an Bord
Studio One unterstützt neben ReWire auch VST- und AU Plug-in inklusive den neuen VST 3 Plug-in Spezifikationen. Dank
automatischer Delay-Kompensation bleiben alle Spure jederzeit perfekt im Sync, unabhängig von den eingesetzten Plug-
ins.
Ganz besonders begeistern die proprietären Plug-ins der Native Effects Suite von PreSonus, die eine große Vielfalt an
verschiedenen Effekten umfasst: Kompressor, EQs, Distortion, Delay-Effekte, Amp-Modeling, Modulations-Effekte und
verschiedene Hall-Effekte. Diese brandneuen Plug-ins stellen mit doppelter 64-bit-Fließkommapräzision wahre State-of-
the-Art-Technologie dar.
Auch drei neue virtuelle Instrumente hat PreSonus Studio One beigefügt, inklusive dem SampleOne, einem virtuellen
Sampler, der das schnellste derzeit verfügbare Sample-Mapping bietet.

PreSonus Studio One: Features

Innovatives MIDI-Mapping
Beim MIDI-Mapping setzt Studio One neue Maßstäbe. Man kann wie gewohnt, MIDI-Parts aufnehmen und in einem Piano-
Roll-Editor bearbeiten. Der wirkliche Spaß beginnt aber mit Control Link, dem wohl derzeit intuitivsten MIDI-Mapping-
System. Einfach die Hardware- und Software-Regler übereinander ziehen und die Link-Taste anklicken. Fertig ist die
Zuweisung.
Im Global-Modus werden die Verbindungen von Hard- und Software-Regler eins-zu-eins beibehalten, sodass ein
Hardware-Regler direkt einem Software-Regler im gesamten Programm zugeordnet ist.
Im Focus-Modus werden die Zuweisungen nur für das jeweilige Plug-in getroffen, sodass man für jedes Plug-in eine
eigene Controller-Map einrichten kann, die zusammen mit dem Plug-in abgespeichert wird. Das funktioniert mit allen
Parametern jedes VST- oder AU-Plug-ins. So einfach und flexibel hat noch keine Musikproduktionsanwendung die
Zuordnung von Controllern ermöglicht.

Hochwertiges Mastering
Die Project-Seite stellt eine vollständige Mastering-Lösung dar, die komplett in das restliche Programm integriert ist. Die
Project-Seite bietet alle notwendigen Werkzeuge für ein hochwertiges Mastering. Ob Effekte, Crossfades,
Lautstärkehüllkurven und optische Anzeigen. Man kann von hier Disc-Images erstellen, Red-Book-CDs brennen und
komplette digitale Alben mit Metadaten zusammenstellen. Zusätzlich kreiert Studio One eine intelligente Verknüpfung,
wenn Songs in ein Project zum Mastering platziert wurden. Der Link sorgt für eine automatische Aktualisierung und
speichert alle Änderung an den originalen Spuren oder an den Mixen.
Studio One ist die umfassende Lösung, ob zum Mastern von Basisspuren oder zum Mastern kompletter Releases.

Alle Infos zur Musikmesse 2009

Wir haben alle News, Meldungen, Gerüchte, Neuheiten und Highlights der Musikmesse Frankfurt für Euch auf einer Seite in einer Übersicht zusammengestellt.
Schaut doch mal vorbei!

Musikmesse 2009
Musikmesse 2009 Videos
Musikmesse 2009 Bilder & Fotos

PreSonus Studio One auf der Musikmesse 2009

PreSonus Studio One und PreSonus Studio One Artist werden die Art des Musikmachens und Produzierens verändern. Sie stellen die neue Art
der Digital-Audio-Workstation mit einfachster Bedienung und ohne Kompromisse in Sachen Funktionen dar.

Zu sehen ist PreSonus Studio One und viele weitere PreSonus-Produkte auf der Musikmesse in Frankfurt vom 1. bis
4.4.2009 in Halle 5.1, B54 am Messestand des deutschen Vertriebs Hyperactive Audiotechnik.

Mehr zum Thema:
            


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN