Ab 21 Uhr: Audio PC/Computer selbst bauen oder kaufen?

21
SHARES
Podcast für Musiker

anzeige

Audio PC/Computer selbst bauen oder kaufen?

Dieses Jahr wird es wieder soweit sein und wir werden uns mit dem Zusammensetzen einer neuen Version unserer delamar Workstation auseinandersetzen. In der Zwischenzeit geht es dann in die dritte Runde, doch wir wollen im Vorfeld bei unseren Lesern und Hörern nachhaken. Wie viel Geld sollte man überhaupt in einen Audio PC stecken? Wie viel darf er denn kosten? Oder soll es gar ein Mac werden? Darf es ein fertiges System sein oder sollte man die Kiste einfach kurzerhand selbst zusammenbauen?

Es gibt eine Menge Fragen zu klären und auch die Auswahl der Komponenten (auch bei einem Kauf) ist nicht ganz trivial. In der heutigen Show bzw. deren Aufzeichnung hast Du die Möglichkeit, deine Erfahrungen und Kenntnisse mit den anderen delamari und dem Moderatorenteam zu teilen. Zudem bist Du herzlich eingeladen, deine Fragen zum Audiorechner zu stellen, damit wir bei der nächsten Edition berücksichtigen.

Die Aufzeichnung beginnt ab 21 Uhr hier:
delamar Podcast für Musiker

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (6)

zu 'Ab 21 Uhr: Audio PC/Computer selbst bauen oder kaufen?'

  • Pfau Thomas   20. Jan 2014   15:06 UhrAntworten

    Also man kann Musik PC schon selbst zusammen Bauen wer es kann. Sonst muß man sich ihn zusammenstellen lassen.Meiner ist aber wenn ich es mir genau ansehe immer noch nmicht direkt fertig.

  • Henry Kresse   20. Jan 2014   16:37 UhrAntworten

    Nö - da platzt mir nur der Kragen, lasst mal...

  • Peter C.   20. Jan 2014   18:36 UhrAntworten

    Da bin ich aber gespannt, weil es mich vor allem interessiert, ob man wie zu den Zeiten der 386/486er wirklich noch am Rechner schraubt.
    "Zusammenstellen" ist ja nicht "zusammenbauen" !
    Ich persönlich meine zu dem Thema, da es ja früher hauptsächlich um Gewinnung von Ressourcen durch jedes noch so kleine optimierte KByte ging, dies heute bei der strotzenden Rechenpower eigentlich Quatsch ist, da noch rumschrauben zu sollen.

    Es sind doch vor allem eher die Entwickler gedrungen, ihre Software Ressourcen freundlicher zu programmieren, denn eine Kontakt-Engine bzw. ein Sampleplayer benötigt dieses Kraftpaket an heutiger Rechenpower eigentlich gar nicht.
    Die sind für Sachen wie Faltungshall und Effektspielereien innerhalb der Engines notwendig, die man aber doch ohnehin als separate Plug-Ins in der DAW nutzt und bei mind. gleicher Qualität zumeist sehr viel schonender mit Ressourcen umgehen.

    Ich bin jedenfalls auf ein hoffentlich kontrastreichen Pod gespannt.
    Frohes Schaffen.

    Peter

  • delamarfan   20. Jan 2014   19:30 UhrAntworten

    Mich ärgert es tierisch, dass ich meinen Power Audio-PC (i7) nun von WinXP auf ein neueres Windows wechseln muss. Der blanke Horror für mich, weil ich nicht weiss ob dann meine ganzen älteren Plugins noch funktionieren etc. Außerdem muss ich dann noch rausfinden ob überhaupt mein ca. 8 Jahre altes Masterkeyboard mit dem neueren Windows funktioniert, oder ich mich um Treiber kümmern muss, wenn diese überhaupt für das Gerät erhältlich sind. Das gleiche gilt auch für die gesamte innere PC-Hardware wie Grafikkarte etc. Da brauch ich doch dann auch wieder sämtliche Treiber ... Für mich ist das echt die totale Vollkatastrophe. Leider hat sich bei diesem Betriebssystem-Aufrüsten in den ganzen Jahren nichts geändert, sodass es einfacher wird. Am besten wäre es, wenn man problemlos ein Windows-Update bequem installieren könnte und gut is. - Echt zum verzweifeln dieser ganze Wahnsinn, wenn man sich nur wenig damit auskennt.

  • martin fohl   20. Jan 2014   19:35 UhrAntworten

    ich habe 2 jahre lang selbstgebaut und hatte nur probleme.

    ich hab jetzt 150€ mehr bezahlt, als bei alternate und der rechner funktioniert einwandfrei. ich denke der geringe aufpreis hat sich gelohnt.

  • Mario Wedekin   22. Jan 2014   00:03 UhrAntworten

    Meine Selbstbauversuche blieben erfolglos.
    Das Problem waren die BPC Latency Werte.
    Die waren einfach unbrauchbar, nach 2 Wochen Treiber wechseln habe ich es aufgegeben, das war auch ein Asus X79 Mainboard, Kingston Speicher, Nvidida Grafikkarte und das Bequit Netztei ging soga gleich kaput, lief nach Austausch ok.
    Ich habe dann ein Rechner bei Da-x gekauft und der läuft, die Latenzerte sind bei 7microsekunden, also der kleinstmögliche Strich.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN