5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

5 kostenlose Must-Have Online-Dienste für Musiker und Bands

Und hier sind die fünf Applikationen, Webseiten oder Online-Dienste, die dir dein Leben und die Arbeit mit deiner Band oder Musikprojekten erheblich erleichtern können

5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

Google Wave - 5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

1. Google Wave Google Docs

Es ist immer so eine Sache, anderen Produkte aus dem Hause Google zu empfehlen, denn im Gegenzug für die kostenlose Nutzung der hervorragenden Benutzung, darf Google so ziemlich alles “mitschneiden”. Nichtsdestotrotz ist der nun auslaufende Dienst Google Wave praktisch das Schweizer Taschenmesser für alle Musiker, die miteinander an einem Projekt oder einer Band arbeiten wollen.

Sind die entsprechenden Accounts erst einmal angelegt, können alle zu einer bestimmten Wave eingeladenen User nahezu in Echtzeit an Text-Dokumenten, Diskussionen, Meetings, ToDos oder Aufgabenlisten arbeiten. Für Musiker und Bands bedeutet das, kollaboratives Erstellen von Songtexten, Tourkalendern oder Bandproben, Checklisten für Konzerte oder Ideensammlungen.

Google Wave kann aber auch einfache Kommunikation, ähnlich einer Email oder einem Chat bedeuten. Mit dem Unterschied, dass diese praktisch in Echzeit auf dem Bildschirm erscheinen und das bei allen in die Wave eingeladenen. Ein weiteres Gimmick ist die Nutzung via Handy. Der Dienst wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, kann aber noch genutzt werden.

Nachdem nun klar ist, dass Google den Dienst Wave zum Ende des Jahres einstellen wird, macht es natürlich überhaupt keinen Sinn, diesen weiterzuempfehlen. Deswegen möchte ich auf sozusagen eine abgespeckte Variante verweisen, die zumindest die wichtigsten Funktionen für Bands bereithält: Google Docs. Hier können Text-Dokumente, Tabellen, Präsentationen, Zeichnungen und Formulare ebenfalls in Kollaboration verarbeitet werden.

Im Grunde genommen lassen sich damit immer noch alle oben beschriebenen Funktionen erledigen wie Songtexte zusammen schreiben, Tourkalender führen, Bandproben planen, Checklisten für Konzerte oder Todo-Liste vorhalten.

Google Docs

 

5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

Dropbox - 5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

2. Dropbox

Du kennst das sicherlich: Ständig müssen die neuen Demos deiner Band via Email an alle geschickt werden und irgendwie verschlingt das immer eine Menge Zeit. Und wenn dann noch jeder Einzelne seine Ideen auch noch via Email herumschickt, ist das Chaos perfekt. Abhilfe kann hier die kostenlose Applikation für Mac und PC namens Dropbox schaffen, die wir übrigens auch für die Planung des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte verwenden.

Dropbox kann wahlweise über ein Webinterface oder ein installiertes Programm im Autostart verwendet werden. Nach der Installation wird ein Verzeichnis auf der Festplatte festgelegt, in dem die zu synchronisierenden Daten gespeichert werden. Alle Dateien, die Du in diesem Verzeichnis hinterlegst, werden mit dem Onlinedienst Dropbox synchronisiert (geht automatisch) und stehen dir danach auf der ganzen Welt zur Verfügung.

Besonders interessant wird Dropbox aber erst, wenn Du einzelne Verzeichnisse auch noch mit deinen Bandkollegen teilst. So können praktisch beliebig viele Bandmitglieder auf die neuesten Demos, Texte oder Songindeen zugreifen.

Dropbox

 

5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

Bandstand - 5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

3. Bandstand

Bei Bandstand handelt es sich um eine Oberfläche zum Management von Inhalten und Medien für Bands und Musiker. Du kannst hier eine eigene kleine Plattform für deine Musikprojekte aufbauen, auf der Du Informationen, Musik und Tourkalender vorhalten kannst. Ein schönes Feature ist die Verlinkung und Integration von aktuell wichtigen sozialen Netzwerken wie YouTube, flickr, MySpace oder Facebook.

Im kostenlosen Account stehen dir Webseitenvorlagen mit Tourdaten, Media Player, Fotogalerie, Pressebereich und weiteren Seiten, die Synchronisation mit den sozialen Netzwerken sowie das Versenden von Emails zur Verfügung. In den kostenpflichtigen Upgrades hast Du dann auch noch die Möglichkeit, mehrere Nutzer unter einem Account zu verwalten und es fallen einige der API Restriktionen weg.

Bandstand

 

5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

Artistdata - 5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

4. Artistdata

Ganz ähnlich wie Bandstand ist auch der Dienst Artistdata, mit dem Du ebenfalls eine Menge Daten über deine Musikprojekte verwalten kannst. Hier gibt es einige Features, die über das hinaus gehen, was der zuvor beschriebene Dienst Bandstand leisten kann.

Mit dem kostenlosen Account bei Artistdata kannst Du unlimitiert News, Blogartikel, Tourdaten und Statusupdates verfassen und über dein gesamtes Netzwerk versenden. Synchronisieren kannst Du MySpace, Facebook, Twitter und über ein personalisierbares Widget auch deine eigene Band-Webseite. Sehr schön ist die Verfügbarkeit eines RSS-Feeds mit allen wichtigen Daten sowie der Export aller Tourdaten als CSV-Datei, die Du beispielsweise in Excel laden kannst.

Artistdata

 

5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

Band Metrics - 5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands

5. Band Metrics

Band Metrics ist eine Webapplikation, die Daten über die Popularität und Trends von Musikern und Bands sammelt, analysiert und grafisch aufbereitet. Laut eigenen Aussagen ist es mit dieser Anwendung möglich, Fans aufzuspüren, ihr Engagement in sozialen Netzwerken zu messen, neue Geschäftsfelder zu finden und das Airplay im Radio zu verfolgen. Weiterhin soll dieses Tool in der Lage sein, neue Trends zu entdecken und die Ergebnisse grafisch aufzubereiten.

Band Metrics ist für Musiker, Bands und andere Repräsentanten der Musikindustrie gedacht, um die Fanaktivitäten und Einstellung zu Bands zu verstehen. Derzeit ist die Applikation noch in der Betaphase, Du kannst dich aber auf der Webseite um einen Account bemühen.

Band Metrics

 

Soweit also die Liste “5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands“. Wenn Du noch Tipps für die anderen delamari hast und noch weitere Dienste kennst, die zu den absoluten Must-Have gehören, dann schreib uns jetzt dein Feedback in die Kommentare!

Lesermeinungen (9)

zu '5 kostenlose Must-Have Tools für Musiker und Bands'

  • Phil
    02. Sep 2010 | 11:27 Uhr Antworten

    Zu Google wave:
    “Der Dienst wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, kann aber noch genutzt werden.”
    Ist irgendwie nicht so clever google wave jetzt zu benutzen, wenn man es vorher noch nicht gemacht hat, da google den Dienst Ende des Jahres komplett einstellen wird.

    • Carlos (delamar)
      02. Sep 2010 | 12:16 Uhr Antworten

      Oops, das hab ich bei der Recherche übersehen. In diesem Fall würde ich zumindest Google Docs empfehlen! das wird nicht eingestellt und bietet zumindest das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten.

  • MiMaMo
    02. Sep 2010 | 14:33 Uhr Antworten

    dropbox und die google docs nutzen wir in unserer band auch immer. guter artikel, vielen dank!

  • kachelblitz
    03. Sep 2010 | 09:27 Uhr Antworten

    Hallo,

    zunächst mal: Hab Delamar vor einiger Zeit entdeckt und bin sehr begeistert, die Frustmomente, die ich als Hobby-Anfänger-Homerecording-Frickler bei meinen Mixversuchen erfuhr, konnten durch eure Tipps hier schon so manches Mal minimiert werden.

    Ich kann auch Soundcloud noch wärmstens empfehlen. (soundcloud.com)
    Man kann dort auch seine Musikdateien neben mp3 sogar als 24Bit Wav./Aiff File hochladen (und zum Download bereitstellen, wenn man das möchte). Die Files können als öffentlich oder privat für gewählte E-Mails markiert werden.
    Das Killerfeature finde ich jedoch, dass der Soundcloud-Player Deine Datei als Audiosignal darstellt und jeder Betrachter auf der Zeitachse beliebig Kommentare setzen kann. Dadurch kann man z.B. prima im Team verteilt an einem Mix arbeiten und gezielt Kommentare zu bestimmten Sounds oder Stellen im Arrangement geben.
    Der Service ist kostenlos bis zu einem bestimmten Datei-Kontingent (also so wie bei Tante Google).

    Grüße,
    Michael

    • Carlos (delamar)
      06. Sep 2010 | 10:02 Uhr Antworten

      Hallo Michael und vielen Dank für die netten Worte. Soundcloud ist sicherlich auch ganz interessant, wenn man mal von der seltsamen Attitüde der Macher absieht.

      • kachelblitz
        09. Sep 2010 | 08:54 Uhr

        Hi Carlos,

        da weiß ich gar nix von. Was wären das denn für Attitüden?

        Grüße,
        Michael

  • rookie
    11. Sep 2010 | 17:58 Uhr Antworten

    rockpoppy.de ist witzig, da kann man als Musiker seine Tracks hochladen mit denen man dann wie in einem Browsergame andere Musiker battlet.
    Also eher ein spielerischer Ansatz um seine Tracks bekannt zu machen, entgegen artistdata und band metrics, die so wie Excel für Musiker aussehen :)

  • Johannes
    14. Sep 2010 | 16:54 Uhr Antworten

    Was ich für facebook noch empfehlen kann ist rootmusic.com. Damit kann man auf seiner facebook Künstler Seite eine schöne und vor allem individuellere Page machen als nur mit der Standard Variante von facebook und kann u.a. soundcloud miteinbinden und Tracks direkt zum Verkauf anbieten.

  • Tom
    14. Jan 2011 | 13:37 Uhr Antworten

    Unverzichtbar:

    yousendit.com

    Um grössere Song-Files zu verschicken.

Sag uns deine Meinung!